Michael Busch

"50 historische Gasthäuser in Mittelfranken", so der Titel eines neu erschienenen Gaststättenführers. Derer gibt es in Mittelfranken vermutlich viele, doch ein paar stechen so heraus, dass es sich aus Sicht des Autorenteams des Buches lohnt, diese gesondert vorzustellen. Mit dabei: die Brauerei-Gaststätte Geyer aus Oberreichenbach.
Bereits bei der Anfahrt erkennt man die Besonderheit des Gasthauses. Fachwerk, in der Ortsdurchfahrt in einer Kurve gelegen, man kann das Anwesen gar nicht übersehen. Doch wie es genau dazu kam, dass die Autoren sich für sein Lokal entschieden, kann Reinhard Geyer gar nicht sagen. "Die haben mal angefragt, kamen, haben mit uns gesprochen, alles fotografiert und waren wieder weg." Bezahlen musste er nichts dafür, dass das Geyer'sche Anwesen mit weiteren 49 Lokalitäten in dem Buch auftaucht.
Reinhard Geyer kann zur Historie einiges erzählen, was sich dann auch im Buch wiederfindet. So zum Beispiel über einen Kauf des Hauses mit der Summe über 40 Gulden, "die dann aber noch gestundet wurde". Mit einem dentrochronologischen Gutachten - also der Untersuchung des Holzes auf das Alter - wurde festgestellt, dass 1660 das Haus gebaut wurde.
Der Sohn Andreas Geyer vermutet, dass das Landratsamt eine Liste der Wirtshäuser vermittelt hat. "Natürlich freuen wir uns, dass wir in so einem Buch auftauchen, dass ist ja auch eine Bestätigung für unser Arbeiten." Immerhin habe die Familie 1996 intensiv investiert, um die Gaststätte im historischen Bestand zu erhalten.
Das Autorenteam besteht aus sechs Mitgliedern und einem Fotografen. Sie erklären im Vorwort, dass sie die Aussage des griechischen Philosophen Demokrit, "ein Leben ohne Feste ist wie eine Reise ohne Gasthaus", verfolgt haben. Denn die Häuser seien letztlich oft von kulturhistorischer Bedeutung und repräsentieren die Ortsgeschichte. Und der Brauereigasthof Geyer ist eben auch ein Stück Oberreichenbach, ein Stück Mittelfranken.