Erwartungsvolle Spannung herrschte am Freitag im großen Kinosaal des Utopolis, der bis fast auf den letzten Platz besetzt war. Der Lions-Club Coburg Veste hatte nach dem großen Erfolg im März wieder zu einem Senioren-Kinonachmittag eingeladen.

Mit Cola und Popcorn aus dem nostalgischen Bauchladen versorgt, erlebten die Senioren einen vergnüglichen Nachmittag bei der Tragikomödie "Der Junge muss an die frische Luft - meine Kindheit und ich". Die Autobiografie des Komikers und Moderators Hape Kerkeling rührte viele der anwesenden Senioren zu Tränen, viele heitere Momente brachten sie aber gleichzeitig zum Lachen.

"Dieses Lachen wollen wir älteren Menschen aufs Gesicht zaubern. Sie haben viel für unsere Gesellschaft geleistet und wir vom Lions-Club Coburg Veste wollen ihnen danke sagen mit diesem für sie kostenfreien Nachmittag", so Ingrid Nassios vom Lions Club Coburg Veste.

Auch Schirmherr Thomas Nowak, Dritter Bürgermeister und Sozialreferent von Coburg, war begeistert von der Aktion und stellte dabei das engagierte Wirken des Lions-Clubs Coburg Veste besonders heraus. Bei Popcorn und Getränken würden die Senioren sicher einen unvergesslichen Tag im Kino erleben. Mal wieder im Kino zu sitzen, sei für viele sicher ein "Highlight in der Vorweihnachtszeit".

Der Dank des Lions-Clubs galt auch der vorbildlichen Zusammenarbeit mit dem Utopolis Coburg, dem ASB für den perfekt organisierten Fahrdienst und natürlich allen Teilnehmern und Helfern. Ingrid Nassios dazu: "Ohne das Zusammenwirken aller ist eine solche Aktion nicht möglich. Und wenn wir heute neben einem unterhaltsamen Nachmittag vielleicht auch einen Anstoß zu weiteren Diskussionen bieten konnten, haben wir unser Ziel erreicht." Es sei einfach nur gut, umschrieb Sigrid Strecker die Einladung für den Kinonachmittag. Es sei eine wunderbare Aktion des Lions-Clubs Coburg Veste, lobte die Besucherin des Mehrgenerationenhauses. des