Der Kleiderladen des Bayerischen Roten Kreuzes in der Kulmbacher Fischergasse öffnet ab heute zur gewohnten Zeit seine Türen. Fast sechs Wochen hatte das Secondhand-Geschäft infolge der Corona-Krise geschlossen.

Mit der Wiedereröffnung kann der BRK-Kleiderladen jetzt wieder all diejenigen unterstützen, die nur wenig Geld für Kleider ausgeben können oder wollen. Neben Alleinerziehenden, Rentnern und kinderreichen Familien sind genauso Menschen angesprochen, die auf Schnäppchenjagd gehen wollen oder aufgrund der aktuellen Situation momentan nicht mehr so viel Geld für Textilien "übrig" haben.

Elke Fischer und ihr Team helfen nachhaltig. Sie bieten gut erhaltene Ware aus zweiter Hand kostengünstig an. Damit bietet sich die Chance, gute Kleidung würdevoll zu erwerben. Dennoch ist der Laden nicht für eine bestimmte Gesellschaftsschicht allein gedacht. Herzlich eingeladen sind alle Bürger, die Interesse daran haben, günstig gute Textilien zu erwerben. Kunden, die einen Berechtigungsschein haben oder mit Hartz IV-Bescheid zahlen dabei nur die Hälfte.

Von 13 bis 17 Uhr geöffnet

Der Kleiderladen ist heute von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

Elke Fischer bedankt sich bei allen Menschen, die gute und schöne Kleidung abgeben, um anderen zu helfen. Um die besonderen Anforderungen an die Gesundheit zu erfüllen, bittet das BRK um Verständnis, dass der Einkauf nur mit Gesichtsmaske erfolgen kann und sich maximal zwei Kunden gleichzeitig im Ladengeschäft aufhalten dürfen. red