Nachweislich seit mindestens 1700 Jahren leben Jüdinnen und Juden auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands. Aus diesem Anlass gab das Bundesministerium der Finanzen eine Briefmarke heraus. Diese bildet das Symbol und den hebräischen Schriftzug "Chai" ab, was so viel bedeutet wie "Leben", heißt es in einer Pressemitteilung der Deutschen Post.

Städtepartnerschaft mit Tamar

Auch im jüdischen Alltag in Deutschland wird das Wort häufig verwendet: "L'Chaim" - "Auf das Leben" heißt entsprechend ein klassischer Trinkspruch, der Lebensfreude symbolisiert.

Ein lebendiges Miteinander existiert auch zwischen dem Landkreis Bad Kissingen und dem jüdischen Staat Israel: Seit 1997 besteht eine Städtepartnerschaft mit Tamar.

Gestaltet wurde die Briefmarke von dem Designer Detlef Behr aus Köln. Sie hat den Portowert 80 Cent und kann beispielsweise für einen Standardbrief innerhalb Deutschlands (bis 20 g) genutzt werden. Das Sonderpostwertzeichen ist seit dem 4. Februar in Postfilialen, im Online-Shop oder telefonisch beim Bestellservice der Deutschen Post (Tel.: 0961/3818 3818) erhältlich.

Das Jubiläum geht zurück auf das Jahr 321. Damals erließ der römische Kaiser Konstantin ein Dekret, das es Juden ermöglichte, in Ämter der Kurie und der Stadtverwaltung berufen zu werden. Das heute im Vatikan konservierte Dokument gilt als früheste erhaltene schriftliche Quelle zur Existenz von Juden nördlich der Alpen und ist ein Beleg dafür, dass Jüdinnen und Juden nachweislich seit mindestens 1700 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands leben.

Über 1000 Veranstaltungen

Aus diesem Anlass wird unter dem Namen #2021JLID ein bundesweites deutsch-jüdisches Festjahr gefeiert, das unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier steht. Mit über 1000 Veranstaltungen von Schleswig-Holstein bis Bayern soll jüdisches Leben sichtbar und erlebbar gemacht werden. Der eigens dafür gegründete Verein "321-2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e.V." wünscht sich, dass jüdisches Leben in seiner großen Bedeutung für Deutschland und seiner heutigen Vielfalt herausgestellt wird. red