Laden...
Thurn

Brand in der Westernstadt

Im Freizeitpark Schloss Thurn hat eine Sitzgelegenheit bei einem Restaurant gebrannt. Mitarbeiter verhinderten Schlimmeres. Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden ist.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Erlebnispark Schloss Thurn Foto: Franziska Rieger/Archiv
Im Erlebnispark Schloss Thurn Foto: Franziska Rieger/Archiv

Zwei Mitarbeiter haben am Dienstagnachmittag ein Feuer im Freizeitpark Schloss Thurn schnell gelöscht. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und sucht Zeugen.

Gegen 16.30 Uhr brannte in dem Park in der Straße Schloßplatz eine Sitzgelegenheit bei einem Restaurant in der Westernstadt. Den beiden Mitarbeitern gelang es, vor dem Eintreffen der alarmierten Feuerwehr, die Flammen mit Feuerlöschern zu ersticken. An dem Holzbau entstand ein Sachschaden von circa 500 Euro.

Brand mit dem Handy gefilmt

Beamte der Kriminalpolizei Bamberg haben die Ermittlungen aufgenommen und gehen davon aus, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde. Wie die Ermittlungen ergaben, sollen zwei junge Frauen und ein junger Mann den Brand mit ihren Handys gefilmt haben. Zeugen, insbesondere die drei jungen Leute, werden gebeten, sich unter Telefon 0951/9129-491 bei der Kriminalpolizei Bamberg zu melden.

Die Freiwillige Feuerwehr Heroldsbach/Thurn war laut ihrem Einsatzbericht mit dem Alarmstichwort "B3 Zimmerbrand" um 16.51 Uhr in den Erlebnispark Schloss Thurn alarmiert worden. Beim Eintreffen der Rettungskräfte bestätigte sich die Alarmmeldung gottlob nicht. Anstelle eines Zimmerbrandes wurde eine brennende Überdachung gefunden. Mit einem C-Rohr wurden die restlichen Brandherde bekämpft. Anschließend wurde mit der Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert. Auch die Feuerwehr lobt die Bekämpfung des Feuers durch die Angestellten, die durch ihr beherztes Eingreifen ein schnelles Ausbreiten des Feuers verhindert hätten. Weiterhin gilt das Lob der FFW den Einweisern, wodurch die Brandstelle im Erlebnispark zielgerichtet angefahren werden konnte. Ebenfalls alarmiert waren die Feuerwehren Hausen und Forchheim sowie die Kreisbrandführung. Die drei ausgerückten Fahrzeuge der Feuerwehr Forchheim konnten die Einsatzfahrt abbrechen. red