Jobcenter dürfen ab sofort die Kosten für digitale Endgeräte für bedürftige Schüler übernehmen. Eine Regelung, die die SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar sehr freut und auch Familien in ihrem Wahlkreis hilft, heißt es in einer Pressemitteilung der hiesigen Bundestagsabgeordneten.

"Die Pandemie darf nicht dazu führen, dass Schülerinnen und Schüler faktisch vom Unterricht ausgeschlossen sind und sich Armutsrisiken dadurch erhöhen!" Dittmar lässt keinen Zweifel daran, dass sie die Entscheidung, die ihr Parteikollege Hubertus Heil, getroffen hat, ausdrücklich begrüßt. "Gesundheitsschutz und Teilhabechancen müssen Hand in Hand gehen!"

Der SPD-Arbeitsminister hat verfügt, dass die Jobcenter die Kosten für digitale Endgeräte (zum Beispiel Laptop/Tablet, Drucker) für bedürftige Schüler übernehmen, wenn kein anderes Gerät, insbesondere kein von der Schule bereitgestelltes, verfügbar ist.

Bedarf geltend machen

Die Schüler, beziehungsweise deren Eltern, müssen den entsprechenden Bedarf beim Jobcenter geltend machen, der im Regelfall bis zu 350 Euro betragen kann. "Der Distanzunterricht ist für alle Lehrerkräfte, Eltern, Schülerinnen und Schüler eine echte Herausforderung, besonders aber für Kinder und Familien, die auf Grundsicherung für Arbeitssuchende angewiesen sind", stellt Dittmar fest. Oftmals fehle es an der notwendigen technischen Ausstattung, um am Unterricht teilnehmen zu können. "Gerade für diese Kinder ist es jedoch wichtig, dass sie weiterhin Zugang zu Bildung erhalten." Bereits existierende Bildungsungleichheiten dürften in dieser kritischen Phase nicht noch weiter verstärkt werden. Eigentlich sollte der vom Bund um 500 Millionen aufgestockte Bund-Länder-Digital-Pakt dafür sorgen, dass die Länder, Schulen mit digitalen Endgeräten ausstatten können, die dann bedürftigen Schülern zur Verfügung stehen.

Ein Plan, der aber bisher nur teilweise aufgehe. Immer wieder werde auch in der Region von Schulen berichtet, die noch immer auf die entsprechende Ausstattung warten würden. "Das sollte nicht so sein, ist aber leider Fakt", findet Dittmar. Umso wichtiger sei es, dass mit der von Hubertus Heil verfügten Regelung eine weitere Möglichkeit geschaffen werde. red