Laden...
Coburg

Bei ihnen steht eine 1 vor dem Komma

Die Realschule Coburg II hat ihre 122 Absolventen gefeiert. Damit der Sicherheitsabstand eingehalten werden konnte, verlegte die Schulleitung die Party in die Doppelturnhalle. Die 26 Einser-Schüler konnten sich über eine Überraschung freuen.
Artikel drucken Artikel einbetten
So sehen Einser-Schüler aus: 26 junge Frauen und Männer haben ihre Mittlere Reife mit der Note 1 vor dem Komma geschafft. Das feierten Schüler und Lehrer jetzt mit einer großen Entlassfeier.  Collage: Realschule Coburg II
So sehen Einser-Schüler aus: 26 junge Frauen und Männer haben ihre Mittlere Reife mit der Note 1 vor dem Komma geschafft. Das feierten Schüler und Lehrer jetzt mit einer großen Entlassfeier. Collage: Realschule Coburg II

In diesem Schuljahr war die Absolventenverabschiedung der Realschule Coburg II lange ungewiss. Offizielle Feier? Oder doch nur Zeugnisse per Post? Alle 122 Absolventen gemeinsam? Auf Grund der Corona-Pandemie war schon frühzeitig deutlich geworden, dass es für den Jahrgang 2020 kein "so wie immer" geben würde. So kam die Schulleitung der Realschule Coburg II schnell zum Ergebnis, dass es in irgendeiner Form zu einer würdigen Verabschiedung kommen sollte.

Corona mischte sich ein

Diese fand nicht wie üblich im Kongresshaus, sondern in der Doppelturnhalle der Realschule statt - und zwar auf Grund der großen Anzahl an Absolventen in fünffacher Form. Pro Veranstaltung waren dank der neuerlichen Aufhebung von Beschränkungen nun jeweils alle Schüler einer Klasse eingeladen, mit Begleitpersonen einer würdigen Zeugnisvergabe beizuwohnen.

In seiner Rede gratulierte Realschuldirektor Klaus Reisenweber den Absolventinnen und Absolventen zur bestandenen Mittleren Reife unter den besonderen Bedingungen. Der "Corona-Abschluss" habe alle Beteiligten vor besondere Herausforderungen gestellt, die aber die meisten Schüler mit Bravour gemeistert hätten.

Dies könne man am besonders guten Schnitt in diesem Schuljahr sehen, denn es haben 26 Schüler eine 1 vor dem Komma. 122 Schüler sind zur Prüfung angetreten und zwei haben die Mittlere Reife nicht geschafft. Zunächst bestand die große Herausforderung im Home-Schooling, was aber alle Schüler wunderbar meisterten. Viele Hygiene-Regeln mussten ab April eingehalten werden, als die zehnten Klassen wieder den Präsenzunterricht besuchen durften.

Videobotschaft vom Landrat

Manche Ängste kamen auf, ob denn alle Lücken geschlossen werden können, und immer wieder wurden die Schüler von der Schulleitung und auch ihren Lehrern ermutigt weiterzumachen und sich auf den Abschluss vorzubereiten. "Dies ist nun der Lohn der vielen Arbeit und ein wunderbares Ergebnis", freute sich Direktor Klaus Reisenweber.

Im Anschluss sprach Landrat Sebastian Straubel (CSU), der nur beim ersten Durchgang live anwesend war und für die anderen Klassen eine Videobotschaft mitbrachte. Die Verleihung der Zeugnisse sei ein wichtiger Schritt im Leben eines jungen Erwachsenen, und es freue ihn, dass es möglich gewesen sei, die Veranstaltung in diesem Rahmen durchzuführen. Straubel erläuterte die Schwierigkeiten bei der Umsetzung, die den immer neuen und veränderten Maßgaben aus dem Kultusministerium geschuldet waren, bis es endlich möglich war, im aktuellen Rahmen zu feiern.

Gut gerüstet für die Zukunft

Den Schülern gegenüber sprach der Landrat seine Hochachtung aus, denn sie hätten in dieser Situation "mit Problemen zu tun gehabt, mit denen sich frühere Jahrgänge nicht befassen mussten". Dass sie dies geschafft hätten, gebe ihnen jetzt aber hoffentlich die Gewissheit, in Zukunft auch andere Schwierigkeiten meistern zu können.

Vertreter des Elternbeirates wechselten sich mit Reden ab und freuten sich mit den Absolventen über die gemeisterte Leistung. Sie überreichten, wie auch Landrat Straubel, am Ende an die Einser-Schüler einen Gutschein, den sie sich mit ihren Leistungen verdient haben.

Zum Schluss ergriffen die jeweiligen Klassensprecher und auch der Klassenlehrer noch einmal das Wort und ließen die gemeinsamen Jahre mit verschiedenen Höhepunkten Revue passieren.

Anschließend wurde es dann spannend: Die Zeugnisvergabe startete. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Musikfachschaft der Realschule Coburg II mit Querflöte, Saxofon und Klavier. Aber auch einzelne Lehrer und Schüler ließen es sich nicht nehmen, ein Ständchen zu geben.