In der jüngsten Bauausschusssitzung gab Bürgermeister Robert Hümmer ein ganzes Bündel an Bauarbeiten bekannt, die das Gremium im vergangenen Monat unter Ausschluss der Öffentlichkeit vergeben hatte.

Der größte Brocken betraf den gemeindlichen Bauhof: Der Hof der Einrichtung wird von der Baufirma Göhl aus Mainroth zum Preis von 50 022 Euro neu gepflastert. Die Firma Limmer und Söllner führt die Klempnerarbeiten in der Grundschule durch, die derzeit generalsaniert wird. Kostenpunkt: 36 280 Euro. Im Ortsteil Woffendorf entsteht derzeit ein neues Feuerwehrgerätehaus. Hier wurden zwei Arbeiten vergeben: Der Betrieb Manzer aus Woffendorf stattet es zum Preis von 28 338 Euro mit neuen Fenstern aus. Die Firma Fiedler aus Altenkunstadt erledigt die Elektroarbeiten und stellt dafür der Gemeinde 18 599 Euro in Rechnung. Die OFM Communications GmbH & Co. KG aus Burgkunstadt verkabelt den Computerraum der Altenkunstadter Mittelschule und installiert die Beleuchtung für insgesamt 7453 Euro. Für die Kathi-Baur-Kita werden eine Waschmaschine und ein Trockner zum Gesamtpreis von 3517 Euro angeschafft.

Das Areal rund um die Zentrale der Raiffeisenbank Obermain Nord in Altenkunstadt wird zu Altenkunstadts neuer Mitte umgestaltet. Im Zuge der Maßnahme wird das Haus Gerbergasse 10 abgerissen. Das Ingenieurbüro Dr. Gerhard Pedall aus Haag bei Bayreuth wurde mit der Schadstoffuntersuchung beauftragt, die 2233 Euro teuer ist. Ferner beteiligt sich die Gemeinde mit 1279 Euro am Wegeausbau der Jagdgenossenschaft Burkheim. stö