„Menschen, die einer Gemeinde ein sympathisches Gesicht geben“, zeichneten im Rahmen einer Feierstunde Pommersfeldens Bürgermeister Gerd Dallner (FWG Steppach) und der Bamberger Landrat Hans Kalb ( CSU ) aus.

Der Charakter einer Gemeinde zeige sich in der Krise, betonte Dallner. Die vielen Ehrenamtlichen seien der Beweis dafür, dass PLZ nicht nur für Postleitzahl stehe. Es bedeute auch „ Pommersfelden langt zusammen“. Da die Ehrung von Feldgeschworenen wegen der Pandemie nicht im üblichen Rahmen stattfinden kann, würdigte Landrat Kalb die Arbeit der „Siebener“ stellvertretend für alle anderen. Karl Geyer aus Oberndorf und Erich Hahn aus Wind dankte er für vier Jahrzehnte in diesem ältesten aller Ehrenämter.

Norbert Händel und Helmut Schleicher konnte der Landrat für ihr ehrenamtliches Engagement die Ehrennadel des Landkreises anheften. Händel war insgesamt 30 Jahre in der Vorstandschaft des DJK-Sportvereins Sambach tätig. Er war die treibende Kraft beim Bau des neuen Sportheims. In seinen Händen lag die Organisation und Bewirtung bei Festen und Feierlichkeiten. Von 2012 bis 2020 führte er als Vorsitzender den Verein. Während seiner Amtszeit wurde der neue Sportplatz samt Außenanlagen gebaut.

Aus dem Pommersfeldener Ortsteil Limbach stammt Helmut Schleicher, dessen ehrenamtliches Wirken ebenfalls mit der Ehrennadel des Landkreises gewürdigt wurde. Schleicher leiht seit 48 Jahren dem Männergesangverein Frohsinn Pommersfelden-Limbach seine Stimme und übte viele Vereinsfunktionen aus. Im Jahr 1978 hat er die Limbacher Kirchweih wieder aufleben lassen. Im Filmclub Limbach hat er das Gemeindeleben in mehr als 120 Filmen dokumentiert. Schleicher schreibt Beiträge über seine Heimatgemeinde und brachte das Buch „Rückspiegel auf Fränkisch“ heraus. In Bamberg bringt er sich in der Altenhilfe als „Zeitschenker“ ein, singt im „Zentrum für Senioren “ und in der „visit Gruppe“.

Nach den von der Gemeinde festgelegten Kriterien wurden langjährige aktive Vereinsmitglieder und Funktionäre von Bürgermeister Dallner ausgezeichnet. Die Gemeinde-Medaille in Bronze wurde Veronika Eitel, Betty Spörlein und Maria Dittebrand-Schmitt verliehen. Sie gehören seit Jahrzehnten dem Frauenchor Antonia an. Ebenfalls Bronze erhielt Hans Beck für seine 17-jährige Mitarbeit in der Vorstandschaft des CSU-Ortsverbands .

Die Gemeindemedaille in Silber erhielten Angela Wiesneth und Anton Dresel. Wiesneth ist Vorsitzende des Sambacher Frauenchors und seit 30 Jahren Sängerin. Anton Dresel ist seit 25 Jahren zweiter Vorsitzender im VdK Sambach und führt die Haussammlungen durch.

Die höchste gemeindliche Auszeichnung, die Medaille in Gold, konnte Bürgermeister Dallner seiner Mutter Betty Dallner anheften. Seit 32 Jahren ist sie Mitglied im Kirchenvorstand der evan­glischen Kirchengemeinde Steppach. Nach wie vor sei sie „ein Stützpfeiler der Kirchengemeinde “. Als Vertrauensfrau stehe sie für vielerlei Anliegen der Kirchenmitglieder zur Verfügung.

Am Ende wurden die 2020 ausgeschiedenen Gemeinderatsmitglieder verabschiedet. Dienstältester war mit insgesamt 42 Jahren im Gremium Heinrich Wiesneth, gefolgt von Ingrid Birkner und Robert Fritsch (je 18 Jahre). Verabschiedet wurden nach sechs Jahren Jochen Bauer und Bernd Wittmann sowie Helmut Dorn, der das Amt elf Jahre ausgeübt hatte.

Nach 18 Jahren als Gemeinderat, davon zwölf Jahre als Dritter Bürgermeister , war Edgar Frischmann 2020 Jahr aus dem Gremium ausgeschieden. Helmut Schleicher steht seit 2002 bis heute der Gemeinde als Ratsmitglied zur Verfügung. 2020 schied er jedoch nach zwölf Jahren aus dem Amt des Zweiten Bürgermeisters aus.

Dallner dankte allen ehemaligen Ratsmitgliedern für ihren Einsatz zum Wohle der Gemeinde. see