Zum ersten Mal hat Erster Bürgermeister Dirk Friesen ( CSU ) zum Neujahrsempfang der Gemeinde Schönbrunn i. Steigerwald in die festlich geschmückte Turnhalle mit über 80 Gästen eingeladen. Neben der Würdigung des Ehrenamts standen auch wichtige Ehrungen an.

Im Fokus stand vor allem der Dank an das Ehrenamt, ohne dessen Hilfe viele Aufgaben nicht zu bewältigen wären. Mit dem Zitat von US-Präsident John F. Kennedy „Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden“ erläuterte Bürgermeister Friesen die Krisen, die die letzten Jahre – auch ehrenamtlich – angepackt werden mussten: Corona, Flüchtlings- und Energiekrise sowie Inflation und der Ukrainekrieg.

Zwischenstände und Abschlüsse

Die Dorferneuerung in Grub ist in vollem Gange. Die Kanalarbeiten sind bis zur Ortsmitte von Schönbrunn kommend abgeschlossen. Jedoch konnte aufgrund des Winters keine Deckschicht mehr ausgeführt werden.

„In Deutschland fehlt es an Wohnraum“, so Friesen. Weiter erläuterte er: „Wir in Schönbrunn packen an und erschließen das neue Baugebiet Kapellenleite in Zettmannsdorf mit zehn Bauplätzen.“ Inzwischen ist es fast fertiggestellt und die Bauherren können bald loslegen. Um die Sicherheit der Jüngsten zu verbessern, wurde in der stark befahrenen Siedlungsstraße bis zur Grundschule Schönbrunn ein Gehweg markiert.

„Fast schon wie ein zweiter Berliner Hauptstadtflughafen erschien die Sanierung der Kläranlage in Zettmannsdorf/Oberneuses“, scherzte Bürgermeister Friesen. Doch im vergangenen Jahr ist es endlich gelungen, den Schaden zu beheben.

Planungen im Jahr 2023

In diesem Jahr kann der Bau des Gehweges in der Zettmannsdorfer Straße Richtung Oberneuses sowie die Errichtung der Lichtsignalanlage am Überweg beginnen und die Schulkinder können dann sicher an der Straße entlanglaufen und die Straße sicher überqueren.

In den nächsten Jahren will die Gemeinde alle Ortsteile mit schnellem Internet versorgen. „Das ist kein Luxus, sondern ein Muss“, betonte Friesen.

Um einen Beitrag zur Energiesicherheit zu leisten, hat der Gemeinderat einen Solarflächenkataster inklusive Kriterienkatalog erarbeiten lassen.

Die Gemeinde strebt die Erweiterung des Gewerbegebietes Seeleite an und möchte in diesem Zuge einen Standort für eine Tagespflege schaffen. Ein Betreiber ist bereits gefunden – der Caritasverband Bamberg-Land würde mit einem weiteren Investor diese Einrichtung betreiben. Jedoch gibt es diesbezüglich derzeit ein Bürgerbegehren gegen dieses Vorhaben. Am 5. Februar haben alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde nun die Möglichkeit, beim Bürgerentscheid ihre Stimme abzugeben.

In Oberneuses, Niederndorf und Schönbrunn wurden im vergangenen Jahr neue Katastrophenwarnsirenen installiert. Die Führungskräfte der Feuerwehren wurden mit digitalen Meldeempfängern ausgestattet. Ebenso wurde gegen einen möglichen Blackout in zwei Notstromaggregate investiert.

Auch Landtagsabgeordneter Holger Dremel ließ es sich nicht nehmen, auch bei seiner Festrede sich besonders bei den wichtigen Personen unserer Gesellschaft zu bedanken. Sein Dank galt der Polizei .

Sportler geehrt

Im Anschluss wurden dann zahlreiche erfolgreiche Schönbrunner Sportlerinnen und Sportler für besondere Verdienste ausgezeichnet.

Als Einzel- und Mannschaftssportler konnte, wie bereits in den vergangenen Jahren, Karl Scharf im Bereich Schießsport für seine großen Erfolge geehrt werden. Jens Bayer sicherte sich als Ringer des TSV Windeck 1861 Burgebrach den ersten Platz beim German-Masters-Turnier im Freistil.

Die zweite Herrenmannschaft der Kegelabteilung des Schützenvereins Hubertus 1925 stieg von der Kreisklasse A in die Kreisklasse auf. Die Mannschaft „Schützen Hubertus Schönbrunn G1“ der Kegelabteilung wurde für ihren Aufstieg von der Kreisklasse D in die Kreisklasse C geehrt.

Besondere Videobotschaft

Im Anschluss wurde den anwesenden Gästen eine Bilderpräsentation von den Ereignissen des letzten Jahres und ein ganz besonderer Gruß per Video des Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder gezeigt. red