Die Misshandlung von Frauen, oftmals durch die eigenen Männern verübt, gibt es häufiger als gedacht. Frauenhäuser sind manchmal der Rettungsanker und Zufluchtsort für die Geschändeten und deren Kinder.

Die Bäckerinnung Kulmbach, die kürzlich den "Verein zur Förderverein für regionale und nachhaltig erzeugte Lebensmittel" gegründet hat, unterstützt die bedürftigen Frauen nun finanziell mit einer besonderen Spendenaktion. "Gewalt kommt mir nicht in die Tüte", heißt das Motto (wir berichteten mehrfach). Die Aktion unterstützt das nächstgelegene Frauenhaus in der Region, das in Bayreuth steht.

Das Besondere: Ein halbes Jahr lang werden Innungsmitglieder ein spezielles Frauenhausbrot backen. Das Getreide wird von Bauern aus dem Landkreis Kulmbach gespendet. Ein Mühlenbesitzer aus Stadtsteinach malt die Rohstoffe ebenfalls kostenlos in seiner Mühle und liefert es an die beteiligten Bäcker aus. Ein Teil des Verkaufserlöses wird an die soziale Einrichtung gespendet.

Die Bürgermeister der Gemeinden, in denen die Innungsmitglieder ihre Betriebsstätten haben, verkauften an einem Samstag das Brot an die Kunden. Der Aktionstag brachte Einnahmen von 1250 Euro, die an das Frauenhaus weitergereicht wurden.

Spitzenreiter am Verkaufstag, an dem insgesamt 187 Brote verkauft werden konnten, war die kleine Gemeinde Guttenberg. 30 Brote brachte dort Bürgermeister Philip Laaber in der Bäckerei Dumler an die Frau oder den Mann - für die 500-Seelen-Gemeinde eine gute Zahl. Der Kulmbacher Obermeister Ralf Groß freute sich während der Spendenübergabe: Jeder Kunde habe dort im Schnitt etwa zwölf Euro für das Spezialbrot ausgegeben und somit die Frauen in ihren Nöten unterstützt.

Jedem Bürgermeister überreichte Groß zum Dank für ihr Verkaufsengagement eine handgefertigte Bommelmütze. "Wir freuen uns über die tolle und gelungene Aktion", sagte die Mitarbeiterin des Frauenhauses, Christa Bialas-Müller, bei der Spendenübergabe. Das Geld solle unter anderem für Kinderaktionen und für die Modernisierung der Räume verwendet werden. Dagmar Dietrich