Marco Meissner

Glück im Unglück hatte ein Autofahrer am Montagmorgen. Als sein Citroen C5 auf der Bundesstraße 173 bei Küps plötzlich in Flammen stand, hatte er das Fahrzeug bereits verlassen.
Der Fahrer hatte auf der Strecke zwischen Johannisthal und Küps kurz nach 6 Uhr einen Benzingeruch in seinem Auto wahrgenommen. Daraufhin reagierte er umsichtig und stellte seinen Wagen neben der Fahrbahn ab. Als er ausgestiegen war, ging der Motor plötzlich in Flammen auf.


Ursache noch unklar

Die Polizei konnte gestern noch keine näheren Angaben zur Ursache machen. Eine denkbare Erklärung wäre jedoch, dass zum Beispiel aus einer durch einen Marderbiss beschädigten Leitung eine brennbare Flüssigkeit auslief, die sich dann am heißen Motor entzündete.
Die Feuerwehr löschte den brennenden Wagen, dessen Rauchsäule weithin zu sehen war. Auch das Rote Kreuz war vor Ort, musste jedoch nicht eingreifen, denn verletzt wurde niemand. Der Sachschaden am Citroen C5 wird von der Polizei auf etwa 10 000 Euro geschätzt.