Der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft und die Volkswagen-Stiftung zeichnen die Hochschule Coburg mit dem Genius-Loci-Preis für Lehrexzellenz 2019 aus. Der Preis ist mit 20 000 Euro dotiert. Die Hochschule Coburg ist die erste bayerische Hochschule, die damit ausgezeichnet wird.

"Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg macht gute Lehre erlebbar. Sie zeigt vorbildlich, wie eine Weiterentwicklung der Hochschullehre und der institutionellen Leitbilder gelingt", sagt der stellvertretende Generalsekretär des Stifterverbandes, Volker Meyer-Guckel. Der Genius-Loci-Preis ist deutschlandweit der einzige institutionelle Preis für exzellente Lehre.

In der Begründung der Jury heißt es: "Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg überzeugte die Jury mit ihrem Coburger Weg, der einen tiefgreifenden shift from teaching to learning vollzieht. Damit legt die Hochschule den Fokus auf den Kompetenzerwerb. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, die Studierenden zur Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung zu befähigen: Es geht hier um Persönlichkeitsbildung und den Blick über den Tellerrand." Die Jury lobte die ausgereifte Strategie mit ihrem ganzheitlichen Konzept.

Hochschulpräsidentin Christiane Fritze sieht in dem Preis eine Ermutigung, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen.

Die offizielle Preisübergabe erfolgt Anfang Februar an der Hochschule Coburg. red