1959 auf der Steppacher Kirchweih haben sie sich kennengelernt. Jetzt konnten Rudolf und Inge Holzer das Fest ihrer Diamantenen Hochzeit feiern.

Zwischen den jungen Leuten muss es wohl auf den ersten Blick gefunkt haben. Die junge Inge war aus der Pfalz (Rheinland-Pfalz) und zu Besuch bei Verwandten in Nürnberg. Von Nürnberg aus war sie zusammen mit einer Freundin mit dem Fahrrad zur Kirchweih nach Steppach gefahren.

Rudi Holzer erinnert sich noch genau: "In der alten Gastwirtschaft Amberger war im Hausgang ein Tisch zum Herunterklappen. Dort saß sie mit Bekannten."

Heute schauen die Eheleute gerne auf ihre gemeinsame Zeit zurück, die geprägt war von einem liebe- und respektvollen Miteinander. Sie hätten immer an einem Strang gezogen und gemeinsam ihr Lebensmittelgeschäft aufgebaut.

Beim "Holzers Beck" haben Generationen von Kindern ihr Taschengeld umgesetzt. Auch Pommersfeldens Bürgermeister Gerd Dallner, der den Eheleuten zum Fest Glückwünsche überbrachte, erinnerte sich gern an den Dorfladen als "das Kaufland" seiner Kindheit.

Drei Töchter sind aus der Ehe der Holzers hervorgegangen. Sie ließen die Familie um fünf Enkelkinder wachsen. Heute sind es die drei Urenkelinnen, die Uroma und Uropa viel Freude machen und sie immer wieder zum Lachen bringen.

Zusammen waren Inge und Rudolf Holzer in verschiedenen Vereinen aktiv, beispielsweise bei den Schützen. Daraus seien enge Freundschaften erwachsen.

Zwei Jahrzehnte lang führte Rudi Holzer als Vorsitzender die freiwillige Feuerwehr Steppach. Highlight in dieser Zeit sei das hundertjährige Bestehen der Feuerwehr gewesen, erinnert er sich.

Für die vielen guten Wünsche und Geschenke zu ihrem Jubiläum bedankten sich die Holzers ganz herzlich. Glückwünsche sandten auch Ministerpräsident Markus Söder und Landrat Hans Kalb.