Knetzgau — "Cred-o-mat" oder "Was auf dem Grund jeder Seele lebt und liebt" - dieses Thema prägt die "Sinnzeit" am Pfingstsonntag, 8. Juni, um 18 Uhr in der Kirche in Knetzgau. Die "Sinnzeit" ist ein besonderes Gottesdienstangebot der katholischen Familienseelsorge im Dekanat Haßberge.
"Ist der Cred-o-mat so etwas wie eine Jukebox für die Kirchenlieder aus dem neuen Gotteslob?" "Kann ich mit diesem Gerät den richtigen Glauben für mich herausfinden?" "Gibt es in jedem Menschen etwas, das ihn berührt, trägt und ermutigt?" "Was sagen Prominente wie die Schauspielerin Martina Gedeck über ihren Glauben?" - Diese und andere Fragen stehen im Mittelpunkt.
Mit Elementen einer Aktion des Bayerischen Rundfunks, einem Filmbeitrag und Überraschungen in den Liedblättern sucht Johannes Simon im "Gottesdienst für Zweifler, Ungläubige und andere gute Christen", wie die "Sinnzeit" auch genannt wird, auf ungewöhnliche Weise nach einer Antwort. "Glaube ist kein Postpaket, das ich aufschnüre und dann besitze. Nicht immer ist Glaube drinnen, wo außen Glaube drauf steht. Und umgekehrt", meint Simon verschmitzt bei den Vorbereitungen. Musikalisch begleitet die Band "Octavoice" mit schwungvollen neuen geistlichen Liedern diesen Gottesdienst, zu dem Jugendliche ebenso wie Erwachsene zum Abschluss eines Pfingstausfluges willkommen sind.
Weitere "Sinnzeiten" sind am Sonntag, 13. Juli, um 18 Uhr in der Pfarrkirche Ebern mit dem Heimatdichter Wilhelm Wolpert zum Thema "Aus vollem Herzen fröhlich lachen" und nach der Sommerpause am Sonntag, 12. Oktober, um 18 Uhr in der Pfarrkirche Knetzgau geplant. Nähere Informationen stehen unter www.sinnzeit.de im Internet oder können bei Pastoralreferent Johannes Simon, Ruf 09527/81153, in Erfahrung gebracht werden. rn