Der Natur- und Vogelfreundeverein bezeichnet sich selbst als "Verein zur Pflege der Natur, des Waldes und der Vogelwelt". Die Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahl stand ganz im Zeichen dieser Pflegeaufgabenstellung.
In seinem Arbeitsbericht über das vergangene Jahr konnte Vorsitzender Karl-Heinz Heisig eine ausgesprochen positive Bilanz ziehen: "Es gab sehr viel zu tun und ich möchte mich im Namen der Vorstandschaft bei unseren Vereinsmitgliedern für ihre Arbeit bedanken." Trotzdem musste Heisig hinzufügen, dass "die Mithilfe mancher Vereinsmitglieder noch zu wünschen übrig lässt". Es seien immer die Gleichen, die planen und auch ausführen würden. Heisig appellierte an das Pflichtbewusstsein aller Mitglieder, im Jahre 2017 hier eine positive Veränderung herbeizuführen.


Zehn neue Mitglieder

Der Verein verfüge gegenwärtig über 217 Mitglieder und müsse wie eine kleine Firma verwaltet und geführt werden. Zehn neue Mitglieder konnten im vergangenen Jahr in den Verein aufgenommen werden.
Heisig bedankte sich in seinem Bericht besonders bei Roswitha Grau, die sich seit Jahren im Winterhalbjahr um das "leibliche Wohl" der Vogelwelt auf Flur, Feld und Wald in den vier Revieren kümmere. In diesem Winter wird Roswitha besonders viel zu tun bekommen, wenn der Winter so kalt bleibt. Roswitha Grau pflegt auch engen Kontakt zu den Schulen der Stadt.
In der Vereinstätigkeit werden jährlich beliebte Veranstaltungen durchgeführt. Dazu gehören die Teilnahme am Faschingsumzug, die Frühjahrs-Revierbegehung und -reinigung in den vier Waldrevieren, die Reinigung des Vereinsgeländes und das Osterbasteln mit den Vereinskids, die Vogelstimmenwanderung mit Konrad Behringer, die Beteiligung am Umzug zur Kerwa-Eröffnung, der alljährliche Vereinsausflug, das Fischgrillen mit dem Fischereiverein, die Herbstdurchsicht und -reinigung in den vier Waldrevieren, das Rindfleischessen im Gasthof "Sonne" Lonnerstadt und die Winterfütterung der Vögel. Eine weitere wichtige Aktion im vergangenen Jahr war die Markierung des Vereinsgeländes und die öffentliche Sichtbarmachung der vier Reviere. Der Parkplatz am Vereinsheim wurde mit LEDs neu beleuchtet.
In seinem kurzen Grußwort hob Zweiter Bürgermeister Günter Schulz hervor, dass im Verein sehr gute Arbeit geleistet werde. Schulz lobte den Beitrag des Vogelschutzvereins in puncto Umwelt- und Naturschutz. Unter dem Beifall der Teilnehmer übergab er dem Vorsitzenden einen Scheck der Stadtverwaltung über 500 Euro zur Unterstützung der Vereinsarbeit. Für ihre langjährige Mitarbeit im Verein wurden ausgezeichnet: für 40 Jahre Hans-Joachim Buchmann, für 25 Jahre Sabine Ihlfeld, Fritz Schmidt, Roland Holler und Peter Hertwig.


Wiederwahl des Vorstands

Zu einem weiteren Höhepunkt der Jahreshauptversammlung gestaltete sich die einstimmige Ernennung von Anton Gulden zum Ehrenvorsitzenden des Vereins. Gulden war von 1989 bis 2009 Vorsitzender des Vereins, nachdem er vorher schon in den verschiedensten Funktionen im Vorstand tätig war. Heute noch arbeitet er ehrenamtlich vor allem mit den Kindern und Jugendlichen des Vereins.
In der anschließenden Neuwahl des Vorstandes wurden wiedergewählt: Karl-Heinz Heisig als Vorsitzender, Holger Fleischer als sein Stellvertreter, Johann Ross als Kassier, Florian Huber als Schriftführer, Wolfgang Huber als Vogelwart und Revierführer. Die weiteren Revierführer sind Werner Schmidt, Hans-Günter Hahn und Wolfgang Bamberg. Weiterhin wurden zwei Revisoren und das dreiköpfige "Vergnügungsteam" gewählt. In diesem Zusammenhang wurde den drei dafür Wiedergewählten Rosi Huber, Georg Groganz und Friedrich Schmidt mit viel Beifall für ihre Arbeit gedankt. Dieter Gropp