Die Skilift-Gesellschaft Muggendorf musste den dritten schneearmen Winter in Folge überstehen. Während vor drei Jahren der Skilift überhaupt nicht eingeschaltet werden konnte, war im Winter 14/15 an zwei Tagen Liftbetrieb. In der vergangenen Saison war immerhin an sieben Tagen Ski und Rodeln angesagt.
Es reichte, um den seit längerer Zeit von der Journalistin Linda Hofmeier geplanten Film über die Geschichte der Muggendorfer Skilift-Gesellschaft zu Ende drehen zu können, so dass er Mitte Januar im Bayerischen Rundfunk in der Sendung "Zwischen Spessart und Karwendel" gesendet werden konnte.
Trotzdem brauche sich der Verein keine finanziellen Sorgen machen, beruhigte Schatzmeisterin Silvia Roller die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung. Die alljährlichen festen Kosten in Höhe von circa 1200 Euro für Tüv und Versicherungen könnten über die Vereinsbeiträge der 70 Mitglieder gedeckt werden.
In der Versammlung in der Skihütte kündigte Vorsitzender Markus Pöhlmann ein Sommerfest an, welches am 3. Juni stattfinden wird. Es wird verbunden mit einer Wanderung durch das "Grüne Klassenzimmer" am "Schützenberg" mit Förster Erwin Bittermann. Dieser führte aus, dass zwei Veranstaltungen mit dem Rotary-Club Fränkische Schweiz mit Kindern und Senioren geplant seien. Auch mit Schulklassen sei er wiederum auf Exkursionen im "Grünen Klassenzimmer" unterwegs.
Zweiter Vorsitzender Thomas Hübsch machte auf eine Ski-Neuheit der Marke "Adele" aufmerksam, die seit einer Woche den Westgibel der Skihütte ziert.