Christiane reuther "Immer füreinander da sein" - Vom gegenseitigen Respekt wissen sich Alfons und Anni Geisel schon fünf Jahrzehnte getragen. Vor kurzem feierten die Eheleute in Sand das Fest der goldenen Hochzeit.

Anni Geisel ist eine waschechte Sanderin. Ihre Ausbildung zur Industriekauffrau absolvierte sie als Jugendliche nach dem Schulabschluss bei der Firma Mölter in Haßfurt. Bei einem dienstlichen Botengang zum Bahnhofsgelände in Haßfurt lernte Anni Stich, wie sie damals mit Mädchennamen hieß, ihr späteres Herzblatt kennen. In der Güterabfertigung am Bahnhof Haßfurt arbeitete nämlich der Jungwerker Alfons Geisel eine kurze Zeit nach seiner Ausbildung bei der Deutschen Bahn, die er am Bahnhofsgelände in Ebelsbach absolviert hatte. Aus dem ersten Kennenlernen mit flüchtigen Blicken und nach weiteren Botengängen, die folgen sollten, entwickelte sich eine Liebe fürs Leben. Den Bund der Ehe schlossen die damals 19-jährige Braut und ihr 22-jähriger Bräutigam vor dem Altar der Wallfahrtskirche Limbach. Naheliegend: "Ich bin ein waschechter Limbacher", so Alfons Geisel.

Durch ganz Deutschland

Nach der Eheschließung wechselte die Jubilarin zunächst für einige Jahre zur Firma Milewski nach Zeil und dann zur Gemeinde Sand, wo sie bis zum Eintritt in den Vorruhestand arbeitete. Mit Stricken und Häkeln gestaltete Anni Geisel gerne ihre Freizeit. Die morgendliche Zeitungslektüre gehört für die Jubilarin seit vielen Jahren zum festen Ritual.

Alfons Geisel bereiste während seiner aktiven Dienstzeit bei der Deutschen Bundesbahn als Zugschaffner ganz Deutschland und darüber hinaus. "Von Salzburg bis Düsseldorf", wie er schmunzelnd erzählte. Bis zum Zugführer hat sich der Jubilar bei der Deutschen Bahn bis zum Eintritt in das Rentenalter hochgearbeitet.

Alfons Geisel liebt die Geselligkeit, und so spielte er 40 Jahre lang beim Musikverein Limbach bei verschiedenen Anlässen auf seinem Flügelhorn auf. Der Jubilar hob nicht nur seinen Musikverein mit aus der Taufe, er war auch 35 Jahre lang Kassier und versah das Amt des Zweiten Vorsitzenden. Wegen seines großen Engagements wurde Alfons Geisel zum Ehrenmitglied ernannt. Seit 20 Jahren ist der Jubilar außerdem Kassier bei der Zugbegleiter-Kameradschaft in Bamberg. Beim Anglerverein Sand wird er ebenfalls als Mitglied geführt. Als gebürtiger Limbacher bot Alfons Geisel in seiner Heimatpfarrei gerne seine Mithilfe an, unter anderem in der Pilgerhalle an der Wallfahrtskirche Maria Limbach.