Die AOK Bayern reagiert auf die aktuelle Entwicklung und führt ab sofort bis auf weiteres für Kundenbesuche in ihren Geschäftsstellen die 3G-Regel ein. "Dies bedeutet, dass wir bei persönlichen Kontakten ab sofort prüfen, ob die Versicherten vollständig geimpft oder genesen sind oder ob sie ein gültiges negatives Ergebnis eines anerkannten Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests vorweisen können", sagt stellvertretender Direktor Markus Rother von der AOK-Direktion Bayreuth-Kulmbach laut einer Pressemitteilung der AOK.

Persönliche Gesprächstermine sollten im Vorfeld entweder online unter www.aok.de/bayern/termin oder telefonisch unter 0921/288-0 vereinbart werden. "Das erspart den Versicherten Wartezeiten und unsere Kundenberaterinnen und -berater können sich besser auf das Gespräch vorbereiten", so Markus Rother. Darüber hinaus gelten für einen Besuch bei der AOK alle gängigen Corona-Hygieneregeln.

Natürlich können sich AOK-Versicherte mit ihren Anliegen immer auch telefonisch, per E-Mail unter www.aok.de/bayern/kontaktformular, per Post und über das Onlineportal "Meine AOK" unter www.bayern.meine.aok.de oder die "Meine AOK-App" an die Krankenkasse wenden. Diese und weitere Kontaktdaten der AOK-Direktion Bayreuth-Kulmbach gibt es unter www.aok.de/bayern, Rubriken "Geschäftsstellen" oder "Kontakt" in der Menüleiste. red