von unserem Redaktionsmitglied 
Alexander Hartmann

Wonsees — Sie sorgt für manche Irrfahrt, die Sperrung der Staatsstraße 2189 zwischen der Autobahn-Anschlussstelle und dem Wonseeser Ortsteil Schirradorf: All die, die auf der A 70 in Richtung Bamberg unterwegs sind und die Abfahrt bei Thurnau verpassen, müssen beispielsweise viele Kilometer Umweg in Kauf nehmen, um nach Wonsees zu kommen. Da die Abfahrt bei Schirradorf gesperrt ist, können sie erst bei Stadelhofen abfahren. Dort werden sie auf die Umleitung geführt.
Das Problem wird sich aber schon Ende der Woche lösen. Voraussichtlich am Freitag in den Mittagsstunden wird die Sperrung der Teilstrecke der Staatsstraße 2189 nördlich von Schirradorf nach zwölf Tagen wieder aufgehoben, wie Helmut Eulefeld vom Staatliche Bauamt in Bayreuth mitteilt.
Die alte Fahrbahndecke, die durch Risse und Aufbrüche gekennzeichnet war, wurde für Gesamtkosten in Höhe von 220 000 Euro erneuert. Derzeit laufen die Bankettarbeiten. Die Maßnahme hat die Firma Strabag aus Kasendorf ausgeführt.

Die weiteren Planungen

Die Staatsstraße wird in naher Zukunft wieder Baustelle sein. Wie Eulefeld ausführt, sollen in zwei Abschnitten auch die Teilstrecken zwischen Schirradorf und Zedersitz sowie Zedersitz und Wonsees saniert werden. Beide Maßnahmen könnten, sollten die Haushaltsmittel zur Verfügung stehen, schon im kommenden Jahr durchgeführt werden.