"Ferien sind zur Erholung da": Damit spricht Dana Urban von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) in Fürth sicher allen Schülern aus dem Herzen. "Es ist wichtig, dass Kinder auch mal eine Auszeit haben. Sie sollen ruhig die letzten freien Tage nutzen."

Jedoch spreche nichts dagegen, gerade mit Grundschulkindern spielerisch an Themen heranzugehen. Dafür hat die bke-Fachkoordinatorin für Onlineberatung praktische Tipps: "Wenn Grammatik geübt werden soll, kann man Scrabble spielen. Beim Autofahren kann man Kettenaufgaben machen oder im Freibad ausrechnen, wieviele Meter man geschwommen ist." Wenn solche Aufgaben auch zur Vorbereitung auf den Schulstart in den Alltag integriert werden, sei das sinnvoll und mache allen Spaß. "Aber bitte keinen zu hohen Druck aufbauen", sagt Urban.


Unterstützen, aber auch loslassen

Aus ihrer Beratung weiß sie, welche Sorgen Eltern plagen. Wenn der Nachwuchs die Klasse mit Ach und Krach geschafft hat, bestehen natürlich Ängste vor dem neuen Schuljahr. "Da stellt sich die Frage, wie kann ich mein Kind motivieren, damit es gut starten kann." Urbans Vorschlag: Sich mit Themen zu beschäftigen, die nicht 100-prozentig schulisch sind, aber trotzdem Interesse wecken und das Gehirn anregen.

Zum Beispiel könne das Kind ein spannendes Buch lesen und später ein Referat darüber halten. Man könne gemeinsam ein Wissensquiz machen. Und natürlich in ein Urlaubsland fahren, in dem der Nachwuchs in der fremden Sprache das Essen bestellt oder die Eintrittskarten fürs Museum kauft.
Der letztgenannte Tipp richtet sich eher an die Eltern von Teenagern, für deren Erziehung es andere Empfehlungen als für jüngere Kinder gibt. "Jugendliche sollte man loslassen und darauf vertrauen, dass sie sich selbst organisieren. Andererseits muss man schon auch nachfragen, wie geht es dir, stehen noch Hausaufgaben an, wo kann ich dich unterstützen?", rät Urban. Auch sollten Eltern beobachten, ob das Kind sozial eingebunden ist und Freundschaften pflegt. Generell sei es wichtig, Kinder zu loben und Anreize zu schaffen. Damit meint Urban nicht, Leistung mit einem neuen Fahrrad zu belohnen, sondern: "Eltern sollten ihr Kind einfach wertschätzen."
 


Onlineberatung für Eltern und Kinder

Am Donnerstag, 1. September, bietet die bke-Onlineberatung ab 21 Uhr einen Elternchat zum Thema "Vom Kita-Kind zum Erstklässler an." Infos dazu sowie alle Beratungsangebote für Eltern und Jugendliche unter www.bke.de.

 


Die Erlebnisse unserer Musterfamilien

Was machen unsere fränkischen Modellfamilien eigentlich in diesen Ferientagen? Wie sehen die letzten beiden Wochen ohne Schule in Burgebrach, Bamberg und Neustadt bei Coburg aus?

Bei der Familie Raab in Burgebrach ist schon wieder so etwas wie Alltag eingekehrt. Mutter Ute und Vater Clemens arbeiten bereits wieder. Aber in den ersten drei Ferienwochen hatten alle Urlaub und konnten viel miteinander erleben.

Die Raabs blieben im Lande, unternahmen Ausflüge in die nähere Umgebung. Die Kinder konnten im Garten toben - schön war's. Aber auch für den Ferienendspurt hat man sich noch einiges ausgedacht. So ist an einem der nächsten Wochenenden ein Besuch des Nürnberger Tiergartens vorgesehen. Unter der Woche sind die Kinder Annika und Isabel bei ihrer Großmutter.
 


Besuch eines Ponyhofes

Aber auch da gibt's noch einiges, worauf sich die beiden Mädchen freuen dürfen. Zum Beispiel auf eine Nachtwanderung im Rahmen des Ferienprogramms des Landkreises, oder auf den Besuch eines Ponyhofs.
Außerdem nutzten die Raabs die Ferienzeit, um mit Annika, der Jüngsten, den neuen Schulweg einzuüben. Zum neuen Schuljahr besucht Annika das Dientzenhofer-Gymnasium in Bamberg, und da wurde an zwei Tagen schon mal der Ernstfall geprobt, so Vater Clemens.
 


Anruf in Tschechien

Die Bamberger Familie Jürgens erreichten wir in Tschechien. Mutter Ricarda ist dort gerade mit ihrem Sohn Lian und der Verwandtschaft zum Wandern unterwegs. Als wir sie ans Handy bekommen, befinden sich die beiden im Riesengebirge beim Aufstieg auf die Schneekoppe. Mütterlicherseits hat die Familie hier ihre Wurzeln.
Zuvor waren die beiden schon zehn Tage in den französischen Alpen unterwegs - ebenfalls zum Wandern. Die Jürgens haben hier Freunde, wo sie unterkommen können. Das macht den Urlaub nicht allzu teuer. Immer wichtig für Alleinerziehende.

Und wie soll der Endspurt der Ferien aussehen? In den letzten beiden Wochen sind Ricarda und Lian wieder zu Hause, bereiten sich einigermaßen stressfrei auf das neue Schuljahr vor. Arztbesuche stehen an, Organisatorisches gilt es abzustimmen. Dann darf es kommen - das neue Schuljahr.
 


Wahrscheinlich an der Ostsee

Die Familie Türcke aus Dörfles-Esbach haben wir leider nicht erreicht. Was zu Ferienzeiten nicht verwundern sollte. Mutter Sandra und Vater Hans-Joachim ließen allerdings schon einmal zu einem früheren Zeitpunkt wissen, dass sie die Ferien gern mit ihren beiden Kindern Hannah und Jan an der Ostsee verbringen. Wir vermuten sie dort, bei strahlendem Sonnenschein und schönstem Urlaubswetter in den letzten Augusttagen.