Noch am Samstagabend (1. Oktober 2022) hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) für Teile Frankens vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4) gewarnt. In den nächsten Tagen beruhigt sich das Wetter jedoch, sogar der "goldene Oktober" hält in Franken Einzug, wie der Wetterexperte Stefan Ochs aus Herzogenaurach mitteilt. 

Am Dienstag (4. Oktober) hält Ochs zufolge das trockene Hochdruckwetter an, das schon am Feiertag zu spüren war. "Oberhalb von 4000 Metern trudeln am Morgen von Nordwesten her lockere Wolkenfelder zu uns herein, die sich dann im Laufe des Tages wieder auflösen." Zugleich halten sich die Frühnebelfelder oft bis in den Vormittag hinein. Unter dem Strich werde die Sonne wohl erst am Nachmittag so richtig herauskommen und daher werde es mit maximal 16 Grad nur wenig wärmer werden als am Vortag - obwohl es in höheren Luftschichten einen Temperaturanstieg um 7 Grad gibt. Der sehr schwache Wind weht aus Südost, erklärt der "Wetterochs". In der Nacht zum Dienstag kühlt es in ungünstigen Lagen bis nahe 0 Grad ab. Ansonsten sind die folgenden Nächte relativ mild mit Minima zwischen 10 und 4 Grad.

Franken-Wetter: Bis zu 20 Grad im Wochenverlauf möglich

Am Mittwoch steigen die Temperaturen um ein paar Grad an (Frostgrenze dann bei 4200 m). Häufig scheint die Sonne, es bleibt trocken, der Südwind lebt ein bisschen auf und es wird nur noch wenig Frühnebel geben. Temperaturen bis 24 Grad scheinen da eigentlich möglich. "So hoch wollen die Wettermodelle aber nicht gehen. Es werden maximal 18 bis 20 Grad erwartet", so Ochs.

Am Donnerstagmorgen erreicht uns eine Kaltfront, die durch ein sich neu aufbauendes Hoch stark abgeschwächt wird. Es ziehen einzelne Wolkenfelder durch und vielleicht fällt hier und dort auch geringfügig Regen. Im Tagesverlauf kommt dann wieder die Sonne heraus. Der sehr schwache Wind dreht im Laufe des Tages von West über Nord auf Ost. Die Temperatur liegen bei maximal 18 Grad.

Für Freitag wird freundliches und trockenes Wetter erwartet, mit zeitweiligem Sonnenschein. Die Höchsttemperaturen liegen bei knapp 20 Grad. Es weht kaum ein Windhauch.

Wechselhaftes Wochenende: Kaltfront im Anmarsch

Am Samstag erreicht uns eine Kaltfront, die möglicherweise etwas stärkeren Regen bringt, bevor es dann am Sonntag wieder schöner wird.