Es bleibt nass in Franken: Hochwasser statt Hochsommer heißt das Programm. Auch am Mittwoch drohen Überschwemmungen in einigen Gebieten. 

Das Wetter in dieser Woche bleibt nass, bislang gibt es eine Unwetterwarnung für den Abend für den Kreis und die Stadt Ansbach. Es besteht die Gefahr des Auftretens von starken Gewittern (Stufe 2 von 4).

Eine amtliche Warnung vor Starkregen gibt es in folgenden fränkischen Regionen:

  • Kreis Weißenburg-Gunzenhausen - Es besteht die Gefahr des Auftretens von Starkregen (Stufe 2 von 4).
  • Kreis und Stadt Ansbach - Es besteht die Gefahr des Auftretens von Starkregen (Stufe 2 von 4).

Hochwasser - so ist die Lage der Pegel in Franken

Die fränkischen Wasserwirtschaftsämter informieren am Mittwoch über folgende Pegelstände: 

  • Landkreis Bamberg: Der Pegel Vorra / Rauhe Ebrach befindet sich in Meldestufe 1. Nach aktuellen Vorhersagen wird der Pegel wieder ansteigen und bis voraussichtlich Freitag in der Meldestufe 1 verbleiben. Auch kleinere Gewässer ohne Warnpegel können über die Ufer treten. Die Meldung ist gültig bis 15.07.2021 um 12 Uhr.
  • Landkreis Forchheim: Der Pegel Laufermühle / Aisch befindet sich in der Meldestufe 2. Nach aktueller Prognose soll der Pegel auch weiterhin in der Meldestufe 2 verbleiben. Ein erneuter Anstieg in die Meldestufe 3 kann nicht ausgeschlossen werden. Auch kleinere Gewässer ohne Warnpegel können über die Ufer treten. Die Meldung ist gültig bis 15.07.2021, 12 Uhr.
  • Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen: Der Pegel Aha befindet sich auf Meldestufe 1. Das Überleitungssystem zur Ableitung des Altmühlhochwassers in den Brombachsee ist in Betrieb. Die Meldung ist gültig bis 15.07.2021, 9 Uhr.
  • Städte Nürnberg, Fürth, Erlangen, sowie Landkreise Nürnberger Land, Fürth und Erlangen-Höchstadt und Roth: Die Pegel im Einzugsgebiet von Rednitz und Regnitz haben die Meldestufen weitgehend verlassen und die Hochwasserlage hat sich in diesen Bereichen entspannt. Die für die nächsten Tage vorhergesagten Niederschlagsmengen werden die Pegelstände jedoch erneut ansteigen lassen und das Erreichen der Meldestufe 2 ist an einigen Pegeln wieder möglich. An Aisch und Fränkischer Rezat läuft das Hochwasser sehr langsam ab und die Pegel bleiben noch bis voraussichtlich Donnerstag in der Meldestufe. Die Meldung ist gültig bis 15.07.2021, 9 Uhr. 

Für die Landkreise Kronach und Wunsiedel wurde Entwarnung gegeben. Für den Landkreis Hof, in dem am Dienstag der Katastrophenfall ausgerufen worden war, liegen derzeit keine aktuellen Hochwasserwarnungen vor. 

Gruselprognose für Sommer 2021: Experte beschreibt zwei Wetter-Extreme

 

Vorschaubild: © Symbolfoto: jplenio/Pixabay.com