Das Wetter zeigte am Wochenende zwei Gesichter: Während in der Mitte Deutschlands ein Winter-Comeback mit starkem Schneefall und zahlreichen Wetterwarnungen herrschte, war es am Alpenrand immer wärmer. Und auch in Franken kam die Schneefront aus dem Norden in der Nacht von Sonntag auf Montag (8. Februar 2021) an - und sorgte für teils chaotische Zustände auf den Straßen.

Bereits am Sonntag (7. Februar 2021) warnte der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor Glatteis und starkem Schneefall in Franken. Gebietsweise fielen bis Montagvormittag 15 bis 20, örtlich sogar 25 Zentimeter Neuschnee. In weiten Teilen Frankens sind am Montag deshalb auch die Schulen und Notbetreuungen ausgefallen. Der DWD spricht Warnungen vor extremer Kälte aus.

Winter hat Franken weiter im Griff: Schneefall und eisige Kälte in Laufe der Woche

Und auch im weiteren Wochenverlauf bleibt Franken in der kalten Luftmassengrenze, die die sehr kalte Luft im Norden von milderem Wetter im Süden trennt, wie der Wetterochs berichtet. Dabei bleibt es überwiegend bewölkt. Nach dem Wintereinbruch am Sonntag erwarten die Meteorologen in Franken noch weitere 5 bis 15 Zentimeter Neuschnee, so der DWD. 

Am Montag und Dienstag (9. Februar 2021) liegen die Tageshöchsttemperaturen in Bamberg zwischen -5 und -2 Grad, in Roth hingegen zwischen -1 und +1 Grad. Der schwache Wind weht an diesen Tagen vorwiegend aus nördlichen Richtungen. In der Nacht zum Dienstag wird leichter Schneefall erwartet.

Am Mittwoch zieht schließlich ein kräftiges Tief von Westen über die Alpen nach Osten. Dieses Tief lenkt endgültig die arktische Kaltluft nach Franken. Die Temperaturen sinken tagsüber auf -9 Grad, in der Nacht sind Tiefsttemperaturen von -16 Grad zu erwarten. Der schwache bis mäßige Wind weht aus Nordost.

Ende der Woche: Tiefstwerte von -20 Grad über der Schneedecke

Zum Ende der Woche ist es mal wolkenlos, mal ziehen Wolkenfelder mit leichtem Schneefall durch. Die Tageshöchsttemperatur liegt von Donnerstag bis Sonntag bei -4 Grad. Bei nächtlichem Aufklaren sinken die Temperaturen über der Schneedecke sogar unter -20 Grad, so der Wetterochs. Unter einer Wolkendecke kühlt es hingegen nicht unter -12 Grad ab.