Das Wetter ist in dieser Woche eher ungemütlich gewesen: Bisher standen viel Regen und vereinzelte Sturmböen  auf dem Programm. Die Temperaturen blieben dabei sehr mild und pendelten sich tagsüber bei ungefähr 10 Grad ein.

Das Wetter hat am Wochenende in Bayern einen breiten Mix zu bieten: Frühlingshafte Wärme an den Alpen, Glatteisgefahr in Franken und dazu örtlich noch etwas Hochwasser. Wie der Deutsche Wetterdienst ankündigte, soll es am Samstag im Süden durch den Föhn stürmische Böen und milde Temperaturen von teils mehr als 15 Grad geben.

Wetter in Franken: Es wird glatt

In Nordbayern wird es dagegen kalt und rutschig. Dort werden weitere Schneefälle und stellenweise auch Glatteis erwartet - auch in Franken. Besonders in Ober- und Unterfranken sowie der Oberpfalz drohen Unwetter. Dabei bestehe auch die Gefahr von Eisbruch, warnten die Meteorologen.

Bis Samstagabend werden Regenmengen von 20 bis 30 Litern pro Quadratmeter erwartet. Im Raum Plech-Pegnitz kommen noch rund 30 Liter Schmelzwasser pro Quadratmeter dazu - dort taut nun die Schneedecke ab. Die Pegel werden dadurch wieder ansteigen, allerdings voraussichtlich nicht mehr ganz so stark wie am vergangenen Wochenende, prognostiziert der Wetterochs.

Währenddessen liegt in Nordeuropa eine Kaltluft, die in den Süden zu ziehen droht. Am Sonntag (7. Februar 2021) dürfte es mit einer Temperatur von 6 Grad am Tag und 1 Grad in der Nacht noch mild bleiben, am Montag wird die Lage in Franken wieder unsicherer.

Wetter für die nächste Woche: Ein mögliches Winter-Comeback

Doch auch am Montag wird es im Freistaat bewölkt bleiben und zeitweise regnen und schneien. Allerdings wird es dann auch in Südbayern wieder deutlich kälter. Die nächtlichen Tiefsttemperaturen sollen am Wochenbeginn zwischen 0 Grad am Bodensee und minus 12 Grad am Frankenwald liegen.