• Frankens Corona-Zahlen weiter gestiegen (Stand: 24.08.2021)
  • Nur noch eine von 37 fränkischen Regionen mit einstelliger Inzidenz
  • 12 Regionen über Inzidenzwert 35 - dort droht die neue 3G-Regel
  • Stadt Schweinfurt Frankens aktueller Corona-Hotspot
  • Kreis Coburg mit frankenweit wenigsten Neuinfektionen

Corona in Franken aktuell: Die Zahl der Covid-19-Neuinfektionen in Franken hat in den vergangenen Wochen spürbar zugenommen. So hat sich beispielsweise die Inzidenz in Würzburg innerhalb einer Woche verdoppelt. Seit Beginn der Pandemie sind in Franken 206.078 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. 5702 Corona-Infizierte sind bislang verstorben.

Update vom 24.08.2021: 12 fränkische Regionen über Inzidenzwert 35 - dort droht die neue 3G-Regel

Wie in etlichen anderen Regionen Deutschlands sind die Corona-Zahlen zuletzt auch in Franken vielerorts deutlich gestiegen. Zwar liegt der 7-Tage-Inzidenzwert in den meisten kreisfreien Städten und Landkreisen weiterhin "im grünen Bereich“ (wie ein Blick auf Frankens Corona-Karte verdeutlicht) - insgesamt haben die Inzidenzwerte im Vergleich zum Vormonat allerdings erheblich zugenommen. 

Die Zahl der fränkischen Regionen mit einem 7-Tage-Inzidenzwert von mehr als 35 ist binnen weniger Wochen stark gewachsen. Ab diesem Grenzwert gilt seit Montag (23. August 2021) die sogenannte 3G-Regel: Innenbereich-Gäste von Restaurants und Schwimmbädern etwa müssen nun nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder negativ getestet sind. Am Dienstag weisen zwölf der 37 fränkischen Regionen einen Inzidenzwert über 35 auf (Stand: 24.08.2021, 00.00 Uhr; Quelle: RKI). Die 3G-Regel tritt in Kraft, wenn der Wert an drei Tagen in Folge überschritten wird. In Franken gilt die Regelung aktuell unter anderem bereits in Bamberg und Nürnberg

Inzidenzwert 97,3: Schweinfurt ist Frankens aktueller Corona-Hotspot

Die meisten Corona-Neuinfektionen innerhalb Frankens gibt es augenblicklich in der Stadt Schweinfurt - hier weist die 7-Tage-Inzidenz einen Wert von 97,3 auf - das ist der zweithöchste Wert Bayerns. Nur im oberbayerischen Rosenheim (147,9) gibt es landesweit aktuell mehr neue Covid-19-Fälle. Frankens Platz 2 belegt die Stadt Würzburg mit einem Corona-Wert von 60,2. In der Stadt Aschaffenburg (56,3) gibt es momentan die drittmeisten Neuinfektionen Frankens. 

Diese fränkischen Städte und Landkreise weisen aktuell den höchsten 7-Tage-Inzidenzwert auf:

  1. Stadt Schweinfurt: 97,3
  2. Stadt Würzburg: 60,2
  3. Stadt Aschaffenburg: 56,3
  4. Stadt Nürnberg: 53,4
  5. Landkreis Schweinfurt: 50,2
  6. Stadt Fürth: 49,8
  7. Stadt Bamberg: 47,8
  8. Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen: 44,3
  9. Stadt Schwabach: 41,5
  10. Landkreis Erlangen-Höchstadt: 36,4
  11. Stadt Ansbach: 35,9
  12. Landkreis Main-Spessart: 35,7
Bestseller: FFP2-Masken bei Amazon anschauen

Landkreis Coburg mit frankenweit wenigsten Corona-Neuinfektionen

Einen einstelligen 7-Tage-Inzidenzwert hat im Augenblick lediglich eine einzige der 37 fränkischen Regionen (Stand: 24.08.2021, 00.00 Uhr; Quelle: RKI). Zum Vergleich: Vor genau einem Monat, am 24. Juli, waren es noch ganze 29 Regionen. 

Die niedrigsten Corona-Zahlen in Franken weist aktuell der Landkreis Coburg auf. Dort liegt der Inzidenzwert am Dienstag bei 8,1. Auf Platz zwei folgt der Landkreis Hof mit einem Corona-Wert von 16,9. Die frankenweit drittwenigsten Neuinfektionen gibt es derzeit im Landkreis Rhön-Grabfeld (18,8). 

Diese fränkischen Städte und Landkreise weisen aktuell den niedrigsten 7-Tage-Inzidenzwert auf: 

  1. Landkreis Coburg: 8,1
  2. Landkreis Hof: 16,9
  3. Landkreis Rhön-Grabfeld: 18,8
  4. Landkreis Forchheim: 18,9
  5. Landkreis Lichtenfels: 19,5
  6. Landkreis Ansbach: 19,5
  7. Landkreis Bad Kissingen: 20,3
  8. Landkreis Kitzingen: 20,8
  9. Stadt Bayreuth: 21,4
  10. Landkreis Nürnberger Land: 22,4

Die von inFranken.de berücksichtigten Infektionszahlen basieren auf Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI), der zentralen Forschungseinrichtung der Bundesrepublik Deutschland. Als selbstständige Bundesoberbehörde erfasst das Institut kontinuierlich die aktuelle Covid-19-Lage. Die Auswertungen des RKI beruhen wiederum auf den übermittelten Meldedaten der jeweiligen Gesundheitsämter.

Rückblick zum Stand vom 17.08.2021: Frankens Inzidenzen gestiegen - nur noch sechs Regionen mit einstelligem Wert

Wie in zahlreichen deutschen Regionen sind die Corona-Zahlen in den vergangenen Wochen auch in Franken vielerorts gestiegen. Zwar liegt der 7-Tage-Inzidenzwert in fast allen kreisfreien Städten und Landkreisen weiterhin "im grünen Bereich“ (wie ein Blick auf Frankens Corona-Karte verdeutlicht) - insgesamt haben die Inzidenzwerte im Vergleich zum Vormonat allerdings stark zugenommen. 

Auffallend ist, dass die Anzahl der fränkischen Regionen mit zweistelligem 7-Tage-Inzidenzwert binnen weniger Wochen deutlich gewachsen ist. So weisen am Dienstag ganze 31 der 37 fränkischen Regionen einen Inzidenzwert von mehr als 10 auf (Stand: 17.08.2021, 00.00 Uhr; Quelle: RKI). Zum Vergleich: Vor genau einem Monat, am 17. Juli, waren es lediglich fünf Regionen.

7-Tage-Inzidenz: Bamberg und Schweinfurt kratzen an 50er-Marke 

Gleich zwei fränkische Städte kratzen mit ihrem Inzidenzwert im Moment sogar an der 50er-Marke. Die meisten Corona-Neuinfektionen innerhalb Frankens gibt es augenblicklich in der Stadt Bamberg - hier weist die 7-Tage-Inzidenz einen Wert von 47,8 auf. Frankens Platz 2 belegt die Stadt Schweinfurt mit einem Corona-Wert von 46,8. In der Stadt Aschaffenburg (39,4) gibt es momentan die drittmeisten Neuinfektionen Frankens. 

Diese fränkischen Städte und Landkreise weisen aktuell den höchsten 7-Tage-Inzidenzwert auf:

  1. Stadt Bamberg: 47,8
  2. Stadt Schweinfurt: 46,8
  3. Stadt Aschaffenburg: 39,4
  4. Stadt Ansbach: 35,9
  5. Stadt Nürnberg: 32,4
  6. Stadt Würzburg: 30,5
  7. Landkreis Main-Spessart: 27,4
  8. Landkreis Miltenberg: 27,2
  9. Landkreis Bad-Kissingen: 24,4
  10. Stadt Fürth: 24,1

Landkreis Lichtenfels mit frankenweit wenigsten Corona-Neuinfektionen

Einen einstelligen 7-Tage-Inzidenzwert haben im Augenblick lediglich sechs der 37 fränkischen Regionen (Stand: 17.08.2021, 00.00 Uhr; Quelle: RKI). Zum Vergleich: Vor genau einem Monat, am 17. Juli, waren es noch 32 Regionen. 

Die niedrigsten Corona-Zahlen in Franken weist aktuell der mittelfränkische Landkreis Lichtenfels auf. Dort liegt der Inzidenzwert am Dienstag bei 6,0. Auch die Landkreise Ansbach, Forchheim, Neustadt an der Aisch-Bad-Windsheim, Kulmbach und Rhön-Grabfeld haben eine einstellige 7-Tage-Inzidenz. 

Diese fränkischen Städte und Landkreise weisen aktuell den niedrigsten 7-Tage-Inzidenzwert auf: 

  1. Landkreis Lichtenfels: 6,0
  2. Landkreis Ansbach: 7,0
  3. Landkreis Forchheim: 7,7
  4. Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad-Windsheim: 7,9
  5. Landkreis Kulmbach: 8,4
  6. Landkreis Rhön-Grabfeld: 8,8
  7. Landkreis Nürnberger Land: 12,3
  8. Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge: 12,4
  9. Landkreis Bayreuth: 12,5
  10. Landkreis Hof: 12,7

Die von inFranken.de berücksichtigten Infektionszahlen basieren auf Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI), der zentralen Forschungseinrichtung der Bundesrepublik Deutschland. Als selbstständige Bundesoberbehörde erfasst das Institut kontinuierlich die aktuelle Covid-19-Lage. Die Auswertungen des RKI beruhen wiederum auf den übermittelten Meldedaten der jeweiligen Gesundheitsämter.

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

Vorschaubild: © lapping/Pixabay (Symbolbild)