Die Premiere des Theaterstücks "Der Grillclub mit dem roten Auto" war für die Landjugend Haßlach ein voller Erfolg. In einem fast ausverkauften Bürgerhaus entwickelte sich diese Feuerwehr-Komödie in vier Akten zu einem wahren Geschlechterkampf.
Etwas umgeschrieben wurde das Stück aus der Feder von Carsten Lögering unter der bewährten Regie von Erwin Neubauer. Letzterer spielte auch selbst mit. Sein Bühnencharakter hegt Ambitionen auf den Kommandantenposten.


Grillen und saufen

Und so ging es, wen wunderte es, um die Feuerwehr Haßlach, die im Stück nur noch aus vier aktiven Feuerwehrleuten bestand und die meist nichts Besseres zu tun hatten als zu grillen und zu saufen.
Als dann auch noch Kommandant Schmierlapp das Zeitliche segnete, bestand die nun führungslose Truppe nur noch aus drei Mann. Daher trat Kreisbrandmeister Alfons Schaaf (Christian Berner) auf den Plan, und setzte den drei noch verbliebenen Mitgliedern Knut (Erwin Neubauer), Harry (Jürgen Herzing) und Bastian (Andre Decker) einen neuen Kommandanten vor die Nase. Denn nach fünf verpatzten Einsätzen konnte der Kreisbrandmeister keinen der drei als neuen Kommandanten ernennen.

Knut und Harry sind deshalb tief erschüttert, als sie erfuhren, dass ihr neuer Kommandant eine Frau ist. Denn Frauen waren in der Ortsfeuerwehr bisher nicht willkommen.


Die Männer rebellieren

Als die neue Kommandantin Ina Specker, köstlich gespielt von Bianca Deinhardt, ihr Amt antritt und gleich einmal das Bier aus dem Kühlschrank verbannt, die Grillecke zur Pausenecke umbenennt und dann auch noch die Ehefrauen von Knut und Harry, Else (Theresia Körber) und Helga (Christina Berner), in der Feuerwehr aufnimmt, rebellieren die Männer dann endgültig.

Es kommt zu einem Wettkampf, bei dem sich die Männer und die Frauen gleichermaßen beweisen sollen. Eine neutrale Schiedsrichterin für den Wettkampf ist auch gleich gefunden: die Dorfratschen Grete (Annita Förster). Sie dachte sich fünf Spiele für eine Feuerwehrolympiade aus, in denen es um Geschicklichkeit, Ausdauer, Konzentration, Koordination, Wissen, Kraft und Teamwork geht.

Zwischen den neuen weiblichen Feuerwehrleuten und den alten männlichen Kameraden beginnt nun ein Kampf auf Biegen und Brechen. Dieser entwickelt sich vor allem für die Männer zur Zerreißprobe.

Termine
Weitere Aufführungen des Stücks finden am Ostersonntag, 16., und Ostermontag, 17. April, jeweils um 19.30 Uhr im Pottensteiner Bürgerhaus statt.

Hilfe
Wer sich das Stück ansieht, tut auch noch etwas Gutes. Denn für jede verkaufte Karte spendet die Landjugend Haßlach zwei Euro an die gemeinnützige DKMS. Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, für Blutkrebspatienten einen passenden Stammzellspender zu finden.