Laden...
Wiesenthau
Jubiläum

Wirklich alles dreht sich in Wiesenthau um die Kinder

Angemessen ausgelassen und fröhlich feiert die Kindertagesstätte in Wiesenthau ihren 25. Geburtstag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch Pfarrer Michael Gehret freute sich mit den Kleinen. Fotos: Galster
Auch Pfarrer Michael Gehret freute sich mit den Kleinen. Fotos: Galster
+7 Bilder
Ein richtig kleines Volksfest ist es geworden, als die Wiesenthauer den 25. Geburtstag ihrer Kindertagesstätte gefeiert haben. Einen Tag lang feierten Kinder und Eltern dieses Jubiläum. Natürlich standen die Kleinen im Mittelpunkt. Die allermeisten hatten sich ihre eigens gestalteten T-Shirts übergezogen.
Passend zum Anlass stand der Wortgottesdienst von Pfarrer Michael Gehret unter dem Motto "Jesus liebt eine Kinder".

Ein großes, buntes Sprungtuch sollte dabei symbolisieren, dass Gott seine Hand über Kinder hält. Renate Wohlhöfner und der Kinderchor umrahmten die Feier gesanglich, Reinhard Niebler zupfte dazu auf der Gitarre. Bürgermeister Hans Weisel (BGW) würdigte die Bedeutung der Wiesenthauer Kindertagesstätte.


"Ein gewachsenes Team"

Auch deshalb förderten der Bund und der Freistaat die Wiesenthauer mit jährlich jeweils 130 000 Euro.
Sieben Fachkräfte kümmern sich täglich um die Kleinen, drei davon in der Krippe, die seit 2011 besteht und mit den zwölf Kleinsten heute ausgebucht ist. Für die größeren 60 Kinder stehen noch einmal vier Kräfte zur Verfügung.

"Wir sind ein gewachsenes Team", sagt Leiterin Hildegard Krolopper. Sie ist, ebenso wie Christine Pohl, seit dem ersten Tag dabei. Auch wenn sich in den vergangenen Jahren viel in der Kinderbetreuung geändert habe, sei der Anspruch im Grunde doch derselbe gewesen: "Die Kinder kommen klein rein und sollen groß herauskommen," sagt Krolopper.

Eltern stellen Rezepte zusammen

Am Jubiläumstag schaut Hildegard Krolopper zufrieden auf das fröhliche Treiben und auch die Unterstützung, die sie aus der ganzen Gemeinde erfährt. Der Elternbeirat engagiert sich m beispielsweise bei der Verpflegung der Gäste.

Ebenso bieten die Eltern selbst zusammengestelltes Kochbuch an, das regionale Rezepte enthält. Das Buch wird dem Beirat an diesem Tag fast aus den Händen gerissen. Der Erlös fließt dem Kindergarten zu. Drinnen, in der Kindertagesstätte, konnte, wer wollte, anhand einer Ausstellung die Geschichte des Wiesenthauer Kindergartens nachvollziehen.