"Manche Schüler in den 12. Klassen wissen noch nicht, was sie später beruflich machen möchten", erzählt Reinhold Otzelberger vom Ehrenbürg-Gymnasium Forchheim. Deshalb sei es gut, dass es die P-Seminare gebe. "Diese projektbezogenen Seminare sind ein guter Baustein für die Orientierung", meint Otzelberger.

Bei den Projekten versuchen die Schüler zwar, Gewinne zu erwirtschaften, doch sie seien nicht kostendeckend. Und hier kommt die Sparkasse Forchheim ins Spiel, denn ihr Chef Ewald Maier hatte Vertreter der drei Gymnasien des Landkreises eingeladen, um sie dabei finanziell zu unterstützen mit einer Zusage über insgesamt 5000 Euro. "Wir haben im letzten Jahr 340 000 Euro im Bereich Spenden und Stiftung ausgeschüttet", zählt Maier auf.

Davon seien 70 000 Euro in den schulischen Bereich geflossen, beispielsweise in P-Seminare.