Die Solawi Ebermannstadt e.V. hat ihr erstes Jahr gut hinter sich gebracht. 60 Haushalte haben sich auf das Abenteuer Solawi eingelassen und sind Ernteteiler geworden. Von März 2020 bis Februar 2021 verpflichteten die Ernteteiler sich, einen monatlichen Beitrag zu zahlen. Die Gegenleistung besteht darin, Gemüse zu erhalten, sobald etwas auf dem Solawi Feld reif ist.

Seit dem Mai 2020 gibt es einmal in der Woche frisches Gemüse direkt vom Feld. Jeder darf sein Gemüse am Abholpunkt selbst holen. Die Menge des Gemüses richtet sich danach, was der Acker hergibt. Alles wird unter den Ernteteilern aufgeteilt. Je nach Saison gibt es verschiedene Salate und Gemüse, die von den Gärtnern der Solawi gesät, gepflanzt, gepflegt und geerntet werden.

Regionaler Fruchtzyklus

Im Frühjahr war der Anteil sehr salathaltig, angereichert mit Radieschen, Spinat und frischen Kräutern. Im Sommer waren unter anderem Tomate, Zucchini, Bohnen, Frühlingszwiebeln und sogar Melone im Repertoire. Im Herbst gab es Kürbis, Knoblauch, Kartoffeln, Rote Beete, Karotten und vieles mehr. Die Solawi-Bienen lieferten die erste süße Kostprobe.

Jetzt im Dezember halten Feld und Vorratskeller Rosenkohl, Grünkohl, Weißkraut, Radiccio und andere Wintergemüse bereit, bevor von Januar bis März eine Winterpause einkehren wird - die von Jahr zu Jahr allerdings kürzer werden soll.

Das Ziel für die kommenden Jahre ist die ganzjährige Versorgung mit Gemüse.

Woche für Woche wurde in diesem Jahr der Ernteanteil von den Gärtnern zusammengestellt. Aber nicht nur die angestellten Gärtner der Solawi waren auf dem Feld aktiv. Bei verschiedenen Aktionen gab es für alle Vereinsmitglieder die Möglichkeit, mitzuhelfen und sich kennenzulernen. Bei der gemeinsamen Kartoffellese beteiligten sich etwa 20 Vereinsmitglieder und halfen, die Ernte vom Feld zu bekommen und in den Gewölbekeller zu bringen.

Später im Jahr traf sich nochmals eine Gruppe von Helfern, um Karotten und Rote Beete in einer Erdmiete auf dem Feld einzulagern.

Treffpunkt

Zudem hat sich seit Mai der Mittwoch als gemeinsamer Helferabend eingebürgert. Schnell fand sich eine kleine fröhliche Gemeinschaft. Auch im kommenden Jahr werden nach der Zeitumstellung im März die gemeinsamen Abende wieder zum Vereinsleben der Solawi gehören. Auch jeder, der einfach mal die Solawi-Acker-Luft schnuppern möchte, ist willkommen.

Die Weiterbildung interessierter Erwachsener und Kinder ist dem Verein Solawi sehr wichtig und wurde schon im ersten Jahr angegangen. Im März 2020 gab es Gelegenheit, einen Obstbaumschnittkurs auf der Fläche der Solawi zu besuchen. Dabei dienten die Zwetschgenbäume auf der Solawi-Fläche als Anschauungsobjekt.

Im Sommer beteiligte sich die Solawi beim Ferienprogramm der Stadt Ebermannstadt und zeigte einer Kindergruppe das Feld der Solawi. Mit Spielen und anderen Aktivitäten lernten die Kinder etwas über den Gemüseanbau und damit verbundene Kreisläufe. Natürlich gab es auch Kostproben direkt vom Feld.

Durch die Corona-Pandemie wurden die Aktivitäten der Solawi stark beeinträchtigt. Die aufgeschobenen Veranstaltungen, wie ein Tag der offenen Tür, sollen 2021 stattfinden.

Aufstockung

Im Januar 2021 wird die Solawi aufgestockt. Eine gelernte Gärtnerin wird als Fachangestellte das Arbeitsteam der Solawi verstärken. Mit der dazugewonnenen Vollzeit-Kraft vergrößert sich sowohl die Gemüse-Vielfalt, als auch die Erntemenge. Dadurch können noch mehr Haushalte als bisher versorgt werden.

Derzeit sind noch Anteile frei. Es gibt zwei Anteilsgrößen. Der kleine Anteil kostet 38 Euro im Monat, der große Anteil ist für 64 Euro im Monat zu haben. Wer sich für das kommende Jahr ab März für mindestens ein Jahr in das Abenteuer Solawi stürzen möchte, kann sich jetzt einen Anteil sichern. Infos auf info@solawi-ebs.de.