Seinem Ruf, die musikalische Hochburg der Fränkischen Schweiz zu sein, wurde das Wiesentstädtchen Waischenfeld auch beim traditionellen Weihnachtskonzert am zweiten Weihnachtsfeiertag in der voll besetzten Stadtpfarrkirche St. Johannis der Täufer mehr als gerecht.

Schon seit Jahren ist das Weihnachtskonzert des Gesangvereins Waischenfeld nicht nur ein musikalischer Höhepunkt, sondern auch der instrumentale und gesangliche Jahresabschluss in Waischenfeld. Dass auch dieses Konzert hochkarätig besetzt war, zeigt alleine schon die Beteiligung von zwei Kulturpreis-trägern des Landkreises Bayreuth.


Begleitung an der Orgel

Zum einen dabei waren die weithin bekannten Waischenfelder Burgmadla, zum anderen die nicht minder bekannte A-cappella-Gesangsgruppe Belcanto Vocale unter der Leitung von Festspieltenor Adolf Hofmann.
Hofmann eröffnete das Konzert nach der Begrüßung durch Stadtpfarrer Pater Rajesh Lugun mit dem Solo "Fröhliche Weihnacht überall". Begleitet wurde er dabei von Michael Forster an der Kirchenorgel, der auch die Gesamtleitung des Konzerts innehatte.

Von dem großen Gemeinschaftschor, bestehend aus den Sängerinnen und Sängern des Gesangvereins Waischenfeld und dem Kirchenchor von St. Burkard Oberailsfeld, war anschließend die Weihnachts Motette von A. E. Grell und die Lieder "Sing und jubiliere, Weihnachtsnachtigall" und "Es ward ein Kind geboren" zu hören.


Kurzfristige Änderung

Da der Männerchor Belcanto Vocale diesmal aus Krankheitsgründen um einige Sänger dezimiert war, musste Adolf Hofmann, der auch Chef des Gesangsvereins ist, kurzfristig das Programm etwas ändern. Die Waischenfelder Burgmadla erfreuten das Publikum mit Weihnachtsliedern aus Polen oder Griechenland.

Aber auch instrumental boten zum Beispiel die Waischenfelder Turmbläser unter der Leitung von Harald Hirsch Blechblasmusik in Vollendung auf. Der Musikverein Waischenfeld unter der Stabführung von Susanne Görl erfreute mit dem "Rondino" von Franz Watz. Stadtorganist Josef Weis unterhielt das Publikum mit zwei Orgelstücken. Als Schlusslied eines bezaubernden Konzerts erklang "O du fröhliche" von Johannes Daniel Falk.