Kersbacher Kreisverkehr gehört zu den außergewöhnlichsten der Welt: Eine Liste auf der Internetseite des ADAC führt die elf spektakulärsten Kreisverkehre der Welt auf. Mit dabei ist auch der Kreisel vor dem Forchheimer Gemeindeteil Kersbach, den ein Artefakt des oberfränkischen Künstlers Harald Winter ziert.

Das Kunstwerk in der Mitte des Kersbacher Kreisverkehrs, das Ende 2020 offiziell eröffnet wurde, hatte zuletzt viel Aufmerksamkeit und Kritik erhalten. "In meterhohen Leichtmetall-Lettern", wie es im Artikel des  ADAC heißt, lesen Autofahrer beim Durchfahren ein Zitat des Romantik-Dichters Ludwig Tieck. 

Laut ADAC: Kersbacher Kreisverkehr einer der spektakulärsten der Welt 

"Kunst im Kreisverkehr ist ein Thema in aller Welt. Kritisch wird es, wo die Kunst die Autofahrer zu sehr ablenkt", schreibt der ADAC. Wer nämlich den poetischen Satz ganz lesen möchte, konzentriert sich womöglich nicht mehr genug auf den Verkehr. Und muss den Kreisverkehr außerdem einmal komplett umrunden. Das Bauamt Bamberg hatte das Kunstwerk trotzdem abgesegnet, denn das Material des Kunstwerks, Aluminium, erfüllt die Vorgaben aus dem Merkblatt für die Anlage von Kreisverkehren der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen.

Neben dem Kersbacher Kreisverkehr finden sich in der Top 11 des ADAC auch sehr bekannte Kreisverkehre aus aller Welt. Beispielsweise der Kreisverkehr am Effnerplatz in München, den eine 52 Meter hohe Stahlskulptur ziert, oder der französische Arc de Triomphe in der Mitte des Kreisverkehrs am Pariser Platz Charles-de-Gaulle.

Eine weitere Nachricht aus dem Landkreis Forchheim: Katrin Grüner besitzt in Forchheim das Lokal "Lübbis". Als immer mehr Kunden sie auf Gerüchte um ihr Restaurant ansprechen, reagiert sie und veröffentlicht ein Statement. "Es war eine Flucht nach vorne", berichtet sie inFranken.de