Die Polizeiinspektion Forchheim hat mit Unterstützung eines Zuges der Bereitschaftspolizei am Montagnachmittag und in den Abendstunden (13. Juli 2020) in der Innenstadt der Stadt Forchheim eine großangelegte Verkehrskontrolle durchgeführt. Der FT Forchheim berichtete erst diese Woche exklusiv darüber, wie Anwohner in Forchheim unter Rasern und dem Lärm durch Autoposer leiden.

Schwerpunkte der Großkontrolle waren "Allgemeine Überprüfung des Straßenverkehrs", "Geschwindigkeitsmessung" und "Personenkontrolle". Die Stadt Forchheim dankt den Polizeibeamten für die Aktion, heißt es in einer Pressemitteilung. Vorbereitet worden sei die polizeiliche Aktion in Absprache mit Bürgermeisterin Annette Prechtel (FGL) und dem Straßenverkehrsamt Forchheim.

Viele Beschwerden aus der Bürgerschaft

In den zurückliegenden Monaten sei festgestellt worden, dass der Verkehrslärm besonders in der Innenstadt durch getunte Fahrzeuge und das sogenannte "Autoposing" mit hochmotorisierten Fahrzeugen unverhältnismäßig stark angestiegen ist. Das habe sich auch durch viele Beschwerden aus der Bürgerschaft der Stadt Forchheim gespiegelt.

Außerdem erreichten Polizei und Ordnungsamt zunehmend Klagen über zu schnelles Fahren im Stadtgebiet. Während der Großkontrolle wurden an dem Montag an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet Forchheim eine Vielzahl von Fahrzeugen und Personen kontrolliert: Im Rahmen der Kontrollen, welche örtlich variabel und individuell stattfanden, wurden im Rahmen von Lasermessungen mehrere Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, die geahndet wurden. Zudem wurden auch Straftaten in Bezug auf ,Fahren ohne Fahrerlaubnis', sowie Verkehrsordnungswidrigkeiten wie ,Erlöschen der Betriebserlaubnis' festgestellt, meldete die Polizeiinspektion Forchheim.

Bürgerinnen und Bürger hätten sich für Kontrollen bedankt

Ein besonderes Augenmerk wurde auch auf Geschwindigkeitskontrollen am verkehrsberuhigten Bereich Paradeplatz gelegt, wo mehrere Pkw-Fahrer verwarnt wurden. Bemerkenswert sei dabei gewesen, dass die Polizei während der Großaktion mehrfach von Bürgerinnen und Bürgern angesprochen worden sei, die sich für die Kontrollen bedankten.

"Nicht nur der Lärm stört extrem, die Poser stellen auch eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer dar! Es muss möglich sein, im verkehrsberuhigten Bereich sicher über die Straße zu gehen oder mit dem Fahrrad unterwegs zu sein. Wir haben pures Glück, dass es bisher noch zu keinem schweren Unfall in unserer Innenstadt gekommen ist", betont Bürgermeisterin Prechtel, die gleichzeitig auf nun häufiger stattfindende Kontrollen durch die Polizei hofft.

Oberbürgermeister Uwe Kirschstein (SPD) und Prechtel bedankten sich ausdrücklich bei der Polizeiinspektion Forchheim und allen an der Vorbereitung der Großkontrolle Beteiligten: Kirschstein ist überzeugt, dass "diese Verkehrskontrolle richtig und wichtig war für die Verkehrssicherheit in der Stadt Forchheim und ein friedliches Zusammenleben in der Stadt. Ich hoffe, dass die polizeiliche Maßnahme Wirkung zeigt und wir in Zukunft weniger Lärm durch unangemessenes Verhalten im Straßenverkehr erleiden müssen."

Die Polizei hat angekündigt, auch in Zukunft in Zusammenarbeit mit der Stadt Forchheim unangekündigte, zielgerichtete Schwerpunktkontrollen durchzuführen, um die Sicherheit auf Forchheims Straßen zu erhöhen.