Jahrelang stand der einst renommierte Hotel-Gasthof "Rose" mitten am Gößweinsteiner Marktplatz leer. Intensiv war das ortsbildprägende Haus auch schon als neues Rathaus im Gespräch.

Dafür wurden auch schon Pläne geschmiedet, doch letztendlich wurde nichts daraus. Nun besteht Hoffnung auf die Wiederbelebung des Gastronomiebetriebs. Denn die Eigentümer haben beim Markt Gößweinstein eine Nutzungsänderung für ein Café mit Bäckereiverkauf im Erdgeschoss, Ferienwohnungen im ersten Obergeschoss und der Errichtung von zwei drei bis vier Mietwohnungen im zweiten Obergeschoss und im Dachgeschoss beantragt. Außerdem soll die Fassade durch Schaffung eines großen Zugangs für das Café mit Bäckereiverkauf auf der Südwestseite umgestaltet werden.

Vom Gasthof zum Café: Wandel in der Fränkischen Schweiz

Auf der Nordwestseite soll die Anlieferzone für die Bäckerei und das Café entstehen. Das Problem: Es sind nur zwei Stellplätze (Garagen) vorhanden. Nach der Stellplatzsatzung der Gemeinde werden aber insgesamt 32 Stellplätze für dieses Vorhaben benötigt. Die Verwaltung schlug deshalb vor, eine Genehmigung für eine Abweichung der Stellplatzsatzung zu erteilen, sodass anstatt der noch 30 benötigten Parkplätze nur noch 20 vom Bauwerber an anderer Stelle abzulösen sind. Im Klartext heißt dies, das der Bauherr 20 Stellplätze auf einem weiter entfernt liegenden gemeindlichen Grundstück pachten muss.

Dem und dem Antrag auf Nutzungsänderung stimmten die Räte einstimmig zu. Eine weitere Überraschung ist ein Antrag eines anderen Bauwerbers, der eine Bauvoranfrage für den Neubau eines Wohn- und Praxisgebäudes in Gößweinstein gestellt hat. Diese Grundstücke liegen im rechtsgültigen Bebauungsplangebiet "Stempferhof-Büchenstock-Steinacker", genauer gesagt in der Badangerstraße oberhalb des Hotels "Stempferhof" wo momentan noch grüne Wiese ist.

Aus Datenschutzgründen geht aus den Sitzungsvorlagen nicht mehr hervor, wer die Bauwerber sind. Nach Informationen von inFranken.de will die bisher in Pottenstein praktizierende Allgemeinärztin Gabriele Brütting, die auch früher Marktgemeinderätin war, in Gößweinstein eine Praxis eröffnen, soll aber nicht identisch mit dem Antragsteller der Bauvoranfrage sein. Ursprünglich war ein Ärztehaus neben der Apotheke im Gewerbegebiet "Sandbühlein" im Gespräch.

Der Bauvoranfrage auf Errichtung eines Wohn- und Praxisgebäudes - mit Befreiungen zum gültigen Bebauungsplan - stimmte der Rat zu. Zum einen werden die Baugrenzen überschritten, zum anderen ist ein teilweise begrüntes Flachdach gewünscht. Außerdem müssen 30 Stellplätze auf dem Grundstück angelegt werden.

Umbau im "Stempferhof"

Auch im darunterliegenden Hotel "Stempferhof" gibt es Veränderungen. Dort sollen die bisherige Physiotherapiepraxis und zwei Besprechungsräume zu Gästezimmern umgebaut werden. Und an den Clubraum im Erdgeschoss soll ein Wintergarten angebaut werden. Auch für das Restaurant ist ein Anbau geplant. Auch diesem Bauantrag wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Weil die der Trinkwasserversorger Wiesent-Gruppe seine Wasserleitungen in Gößweinstein erneuert, sollen nach den Grabungsarbeiten die Gehwege beidseits der Pezoldstraße vom Marktplatz bis zur Einmündung am Bärenstein saniert werden. Dafür sind 250.000 Euro im Haushalt vorgesehen.

Die inFranken.de-Nutzer haben abgestimmt: Das sind die Top 10-Gasthäuser in Franken - Hier schmeckt es am besten.