Seit wann hat ein Schaf Hörner? Das mag sich so mancher Zuschauer beim Engelhardsberger "Betzentanz" gefragt haben. Doch beim genaueren Hinschauen war schnell klar, dass der Betz in Wirklichkeit "a Gaß" ist.
Es war Babette, die Ziege von Peter Stock, die für das Brauchtum einspringen musste, nachdem die Jugendlichen weit und breit kein Schaf auftreiben konnten. Das Pärchen Patrik Wunder und Cindy Wunder, hatte beim Klingeln des Weckers den Blumenstrauß in Händen und schließlich den Tanz gewonnen.
Vorher zogen die Mädchen und Burschen mit dem Schlotfeger - heuer war es Adrian Wunder - mit den Wiesenttaler Musikanten aus Hollfeld durch das Dorf, um die Feuerbeschau durchzuführen.


Geld und Naturalien

Für das Überprüfen der Feuerstellen gab es Naturalien oder Bares. Die Kirchweih wurde in diesem Jahr erstmals an das Jugend- und Vereinshaus am sogenannten "Kai-Weiher" verlegt.