Gemeinsam mit der Bergwacht Pottenstein ist die Bergwacht Forchheim am späten Montag Mittag zu einem Einsatz auf Höhe der Sachsenmühle alarmiert worden. Ein 76-Jähriger, der mit einer vierköpfigen Wandergruppe auf einem Wanderweg zwischen Moritz und Sachsenmühle unterwegs war, bekam plötzlich Herzprobleme und konnte nicht mehr weiter.

Als der Notarzt und der Rettungsdienst eintrafen, musste der Mann sogar kurz wiederbelebt werden. Nachdem sein Zustand anschließend wieder stabilisiert worden war, entschied sich der Bergwacht-Einsatzleiter dafür, den Patienten direkt über einen Steilhang zur Bundesstraße B 470 zum Rettungswagen abzuseilen.


Notarzt vor Ort

Zusammen mit dem Notarzt und zwei Bergrettern wurde dieser mittels einer Gebirgstrage gesichert abgelassen und mit dem Rettungsdienst mit Verdacht auf Herzinfarkt sofort ins Krankenhaus gefahren.
Dank der laut Pressebericht der Bergwacht hervorragenden Zusammenarbeit aller beteiligten Rettungskräfte konnte die Versorgung und der Transport zügig und schonend durchgeführt werden.

Im Einsatz waren neben den beiden Bergwacht-Bereitschaften Forchheim und Pottenstein ein Mitglied der Bergwacht Erlangen, der Bergwacht-Einsatzleiter Püttlachtal, der Notarzt Ebermannstadt, der Rettungsdienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) Ebermannstadt und der BRK-Einsatzleiter Ebermannstadt.