Das Annafest 2021 in Forchheim ist abgesagt. Nachdem vor zwei Wochen noch verschiedene Durchführungsmöglichkeiten im Raum gestanden waren, haben sich die Stadträte in einer Sitzung am Donnerstag (6. Mai 2021) entschieden, "heuer aus Infektionsschutzgründen kein Veranstaltungsszenario zuzulassen", heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. "Es darf und kann nach Rücksprachen mit den Sicherheitsbehörden kein Annafest stattfinden, weder unter dieser Bezeichnung noch in einer reduzierten Form, die einen Veranstaltungscharakter hätte", erklärt Bürgermeister Udo Schönfelder (CSU).

Stattdessen wurde in Kooperation mit dem Landratsamt Forchheim sowie der Polizeiinspektion eine "modifizierte Variante" beschlossen. Dabei habe sich die Überlegung entwickelt, an bis zu sechs Standorten an Kleinkindern ausgerichtete Fahrgeschäfte und Stände für Süßigkeiten oder Ähnliches in Erwägung zu ziehen. Diese wären über das Gelände verteilt, dürften sich nicht an hochfrequentierten Plätzen befinden und müssten erforderliche Hygienekonzepte nachweisen und realisieren. "Hierbei ist davon auszugehen, dass sich Familien mit Kleinkindern weitgehend an vorhandene Regelungen halten", heiße es im Konzept.

Kein Annafest Forchheim 2021: To-go-Verkauf wird verboten 

Als problematisch seien im Ausschuss seitens des Forchheimer Polizeiinspektionsleiters Musikaufführungen bezeichnet worden: Diese würden zu unzulässigen Ansammlungen größerer Personengruppen führen. Ein weiteres Problem sei der To-go-Verkauf der ansässigen Wirte. Die Befürchtung dabei sei es, dass sich Kunden - vor allem bei gut gefüllten Biergärten - ohne Abstand und Registrierung außerhalb der bewirtschafteten Flächen aufhalten. Deshalb beinhalte der gestrige Beschluss auch ein Verbot von To-go-Verkäufen. 

In der Mitteilung wird darauf hingewiesen, dass die Zulässigkeit der Außengastronomie in dem Zeitraum vom 23. Juli bis 02. August 2021 die "wesentliche Voraussetzung einer möglichen Realisierung" wäre.

Aktuell arbeite die Stadtverwaltung außerdem daran, ein oder möglicherweise mehrere weitere mobile Testzentren möglich zu machen. Hierbei sei es ein wichtiges Anliegen von Schönfelder - vor allem an den Wochenenden und auch während stärker frequentierter Tage bei erhofftem bald schönerem Wetter - ein solches mobiles Testzentrum auch auf den Forchheimer Kellern zu betreiben.

Im Zuge der jüngsten Corona-Lockerungen könnten die Forchheimer Keller indes bald wieder geöffnet sein. Viele Pächter freut das - es gibt aber auch Skepsis.