Von Ortwin Fischer

60 Besucher - so viel wie noch nie zuvor - konnte der Weisendorfer Bürgermeister zum 6. Ökumenischen Seniorenfasching begrüßen. Die ersten Besucher kamen schon kurz nach 13 Uhr, obwohl der offizielle Beginn für 14 Uhr angesetzt war. "Tritthart and friends" hatten für ausreichend Kuchen und Torten gesorgt, das Team der evangelischen Gemeinde unter Leitung von Margit Gegner für Getränke und einen reibungslosen Ablauf. Für die Stimmungsmusik war Ekkehard Koch in bewährter Manier zuständig.

Natürlich waren die Weisendorfer Blummazupfer mit ihrer Purzel-Garde - diesmal in Pippi-Langstrumpf-Kostümen - und der jungen Tanzgarde da. Weil die Purzel für ihr süßes Outfit noch etwas Zeit brauchten, stieg Käpt'n Hans, alias 3. Bürgermeister Hans Kreiner, schon mal in die Bütt. Er berichtete vom besten und unverzichtbaren Freund des Mannes - dem Taschentuch. Auch gab er einige Seniorenwitze zum Besten und stellte Quiz-Fragen. Die Blummazupfer begeisterten mit ihren Garden, vor allem die noch ganz locker agierenden Purzel, während die Tanzgarde schon mit viel Ernst und Eifer auftraten. Vor dem Abmarsch des Verens gab es noch Orden für Hans Kreiner und den 90-jährigen und damit ältesten Teilnehmer Otto Mack.

Bürgermeister spricht über seinen Alltag

Pfarrer Lars Rebhan berichtete im Matrosen-Kostüm über die Situation der Kirche heute und empfahl, sich an der jungen Kirche ein Beispiel zu nehmen, die vor fast 2000 Jahren mit großem Erfolg gewirkt hatte.
Natürlich ging auch Bürgermeister Tritthart wieder in die Bütt und reimte über seinen dienstlichen Alltag, die Probleme und Ereignisse, die bei ihm auf dem Tisch landen und zeigte sich erleichtert, dass die Geschichte vom Königsgrab ein Jux war, da er ja an sich der König von Weisendorf sei. Dem Applaus nach zu urteilen, lag er damit richtig.

Gretel Mack pries die Situation der Senioren in Weisendorf, für die sehr viel getan werde und Senior Otto brachte mit Bewegungsspielen die Narren - übrigens fast alle kostümiert - in Schwung. Vor dem Rausschmeißer "So ein Tag..." ging Seniorenbeirats-Vorsitzender Dieter Goebel noch in die Bütt.

Tritthart lud zum Abschluss zum 7. Ökumenischen Seniorenfasching ein, dann wieder im Pfarrsaal von St. Josef - falls sich bis dahin ein neuer Vorsitzender für den Seniorenkreis St. Josef gefunden hat. Ortwin Fischer hat schon Ende 2011 verkündet, dass er sein Amt zum 31. Dezember 2013 niederlegen werde. Bis jetzt gibt es noch keinen Nachfolger.