"Frau" hat zu viele Klamotten. Wenn der Schrank nicht mehr zugeht und aus den Fugen zu platzen droht, hilft nur noch eines: ausmisten! Aber wohin mit den einst so teuren Sachen, Lieblingsstücken vielleicht, an denen noch dazu manche Erinnerung hängt?

Ab damit in den Altkleidersack wäre die einfachste Lösung. Aber sind die einstigen Schätze, gut gepflegt und immer noch sehr tragbar, dafür nicht viel zu schade?

In der Kulturfabrik wird es am Freitag, 23. Februar, ein Angebot geben, das frau sich nicht entgehen lassen sollte: "Weibsenkram", den ersten Kleiderflohmarkt für Frauen. Klamotten, Schmuck, Accessoires und viele andere schöne Dinge sollen neue Besitzerinnen finden und glücklich machen.

Immer auf der Suche nach neuen Ideen hat sich der Agenda Arbeitskreis Kultur diesen besonderen Flohmarkt ausgedacht. Und man darf jetzt schon sicher sein, es wird ein Riesenerfolg. Der "Vintage-Traum", wie es auf dem Flyer heißt, beginnt ganz bewusst erst um 17 Uhr und endet um 23 Uhr.

"Damit reicht er schon in den Freizeitbereich hinein", sagt Bernd Riehlein. Deshalb glaubt er, dass eine "Spätkauf-Atmosphäre" entsteht, die locker und gesellig sein wird. Schnäppchen-Tratsch, Getränke und leckere Snacks natürlich eingeschlossen. Vom Fehlkauf bis zum Kleid, aus dem die Besitzerin herausgewachsen ist, kann alles verkauft werden.

Dabei sollte der Umweltgedanke nicht außer Acht gelassen werden. Kleider, die wieder verkauft und getragen werden, müssen nicht neu produziert werden. Und für Frauen mit kleinerem Budget bietet sich zudem die Möglichkeit chice Bekleidung zum kleinen Preis zu erwerben. "In Großstädten ist das schon lange ganz normal", sagt Birgit Neudörfer vom Arbeitskreis.

Zehn Euro Standgebühr und zehn Euro Kaution müssen die Anbieterinnen hinlegen. Die Kaution gibt es nach dem Verlassen des sauberen Platzes zurück. Insgesamt 36 Verkaufsplätze weist der Plan aus, zwei Drittel sind bereits belegt.

Verkauft wird im großen Saal der Kulturfabrik und im Jugendzentrum. Tische (1,60 mal 0,70 Meter) werden den Anbieterinnen gestellt. Der ganze Verkaufsplatz beträgt 2,50 mal 1,30 Meter, so dass noch ein Kleiderständer Platz findet. Kleiderständer müssen jedoch mitgebracht werden. Der Aufbau findet am Freitag zwischen 16 und 17 Uhr statt. Möglichkeiten zur Anprobe sind vorhanden. Der Eintritt ist frei.

Anmeldungen im Büro der Fortuna Kulturfabrik, Telefon 09193/5033160. Öffnungszeiten sind am Dienstag, Mittwoch, Freitag von 7.30 Uhr bis 13 Uhr und Donnerstag von 13 bis 18 Uhr.