Der Schwabthaler SV hat den erstmals ausgetragenen Galla-Cup des TSV Brand gewonnen. Der Landesligist setzte sich in der Mittelschulhalle in Eckental verdient durch. Im Endspiel behielt die Mannschaft aus dem Bad Staffelsteiner Ortsteil mit 4:1 gegen den Nord-Landesligisten SpVgg Bayreuth die Oberhand. Auch die Preise für die beste Spielerin (Lisa Kestler) und Torhüterin des Turniers (Jaqueline Spindler) gingen an den SSV.

Die Gastgeberinnen (Bezirksoberliga) gaben sich mit Rang 5 zufrieden. "Ich finde es schöner, wenn der Ausrichter nicht unter den ersten Drei ist, aber Letzter wollten wir auch nicht werden", erklärte TSV-Coach Manuel Karger, der in der Turnierleitung gefordert war und auf der Bank von seinem Co Thomas Munker vertreten wurde.


Brand mit positivem Abschluss

Für eine kleine Überraschung sorgte der Kreisligist TSV Plankenfels, der Brand im Viertelfinale ausgeschaltet hatte, und im Spiel um Platz 3 nur knapp dem Landesligisten SV Reitsch unterlegen war (1:2). Die Branderinnen entschieden zumindest das Platzierungsspiel gegen Lonnerstadt für sich. "Verena Haberkamm und Kathrin Litz haben aus einer guten Lonnerstadter Mannschaft herausgestochen, aber wir hatten sie überraschend gut im Griff", analysierte Karger.

Keine Chance hatten die Kreisklassisten ASV Forth und Herpersdorf, die ihre drei Gruppenspiele verloren und sich um Platz 11 duellierten. Sandra Adelfinfinger, die zu Bayernliga-Zeiten bei der Spvgg Hausen kickte, führte den SV Langensendelbach immerhin auf Rang 10. Erfolgreichste Torschützin war Jasmin Ammon vom TSV Himmelkron. Ihre Treffer brachten den Bezirksoberligisten allerdings nur auf den achten Platz.

Die zweite Auflage des Galla-Cups war erst für 2018 angedacht, angesichts der positiven Rückmeldungen können sich Karger und der TSV Brand aber schon im kommenden Jahr eine Fortsetzung vorstellen.

Platzierungen: 1. Schwabthaler SV, 2. SpVgg Bayreuth, 3. SV Reitsch, 4. TSV Plankenfels, 5. TSV Brand, 6. TSV Lonnerstadt, 7. SV Pfaffenhofen, 8. TSV Himmelkron, 9. TuS Rosenberg, 10. SV Langensendelbach, 11. ASV Forth, 12. ASV Herpersdorf