Drei Siege trennen den SC Herzogenaurach-Nord um Spielertrainer Salim Chusein noch von der Meisterschaft in der B-Klasse 2 ER/PEG. Der schärfste Verfolger könnte nach dem gemeinsamen Abstieg 2014 erneuter Begleiter werden. Wenn es nach dem 33-Jährigen geht, allerdings nur für eine weitere Saison.

Wer hat Sie angespielt?
Salim Chousein: William Rahe, mit dem ich in der zweiten Mannschaft des FC Herzogenaurach zusammengespielt habe. Er ist ehrgeizig, lernfähig, lauf- und zweikampfstark, schnell und bringt Übersicht mit. Kurzum: Für seine 19 Jahre ein extrem starker Fußballer. Was ihm noch fehlt, ist die Erfahrung eines Alten Hasen wie mir, der wenn nötig ein taktisches Foul macht und vorausschauend spielt. Das ist wie beim Auto fahren.

Ist das Ihr Erfogsrezept beim SC-Nord?
Meine Philosophie ist einfach Fußball spielen, was manchmal das Schwierigste ist. Im Amateurbereich ist der Spaß das Wichtigste. An manchen Sonntagen würde ich auch lieber mit meiner Freundin in der Sonne ein Eis schlecken, muss aber auf den Platz. Die Einstellung muss trotzdem stimmen.

Ihr Team ist noch ungeschlagen. Könnte in den letzten drei Partien ein Stolperstein lauern? Zum Beispiel die Kreisliga-Reserve des ASV Niederndorf, wenn deren erste Mannschaft gesichert sein sollte.
Wir sind stark genug zu sagen, dass wir auch gewinnen, wenn Niederndorf mit allen erlaubten Erste-Mannschafts-Spielern antritt. Allerdings wird der ASV in der Kreisliga vor der Partie der Reserve gegen uns rechnerisch noch nicht durch sein. Und die Zweite hat ihre letzte Aufstiegschance mit der Pleite in Zeckern am Sonntag verspielt.

Mit 83 Toren - davon 32 von Ihnen - hat der SC mit Abstand die meisten Treffer erzielt. Ist das die große Stärke des Tabellenführers?
Die Arbeit geht hinten los. Wir haben eine komplette Mannschaft, was man daran sieht, dass wir auch erst 20 Gegentore kassiert haben. Unser Kader besteht aus vielen erfahrenen Akteuren, die bei ihrem vorherigen Verein unzufrieden waren.

Das heißt, die A-Klasse wäre für die meisten "Nordsterne" nichts Neues?
Genau. Und ich bin mir sicher, dass wir in der kommenden Saison auch oben mitspielen. Die Mannschaft bleibt weitgehend zusammen. Schön wäre es, wenn der ASV Herzogenaurach mit aufsteigt, damit wir in der A-Klasse ein zusätzliches Derby haben.

An wen spielen Sie weiter?
An Kevin Herrmann vom ASV Herzogenaurach. Er ist mit 18 Saisontoren der Garant dafür, dass die Herzogenauracher auf Platz 2 stehen und voraussichtlich in die Relegation gehen. Er ist ein perfekter "Zehner" und hat schon mal beim SC-Nord gespielt. Ich finde, dass er hervorragend zu uns passen würde.


Steilpass-Regeln: Das Spielfeld bilden die Landkreise Erlangen-Höchstadt und Forchheim. Verboten sind Kurzpässe, also Zuspiele innerhalb des eigenen Vereins, und Rückpässe zu bereits angespielten Aktiven.