Ein betrunkener 24-jähriger Fahrradfahrer war in der Nacht von Freitag auf Samstag (03. Oktober 2020) auf der A 73 als Geisterradler unterwegs. Auf Höhe von Möhrendorf konnte seine Fahrt beendet werden, bevor jemand zu Schaden kam.


Mehrere Mitteilungen erreichten am Samstag um 4.25 Uhr die Polizei. Die Verkehrsteilnehmer berichteten alle, dass sie in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs waren und ihnen ein Fahrradfahrer entgegenkam. Dieser fuhr zunächst auf der Standspur in Richtung Forchheim, wechselte zwischendrin sogar auf den rechten Fahrstreifen.

Mit dem Fahrrad auf der A 73 unterwegs

Der Fahrer eines Sattelzuges musste stark abbremsen und auf die Standspur ausweichen. Da der Radler mit Licht fuhr, war er zumindest erkennbar.

Ein weiterer Autofahrer blieb stehen und sicherte mit seinem Fahrzeug bis zum Eintreffen der Polizei den Betrunkenen ab. Bei dem Studenten aus Forchheim wurden 1,88 Promille festgestellt. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.