Auf den großen Abschlussball mussten die Absolventen der Ritter-von-Spix-Mittelschule heuer verzichten, aber über den roten Teppich durften sie trotzdem laufen. Die Klasse 9 a war nach der Klasse 9 b bereits die zweite Klasse, die am Dienstagabend feierlich verabschiedet wurde. Schulleiter Michael Ulbrich freute sich, dass die Schüler sich trotz Corona nicht verschlechtert hatten, was zum Teil auch am intensiveren Vorbereitungsunterricht - es wurden nur noch die Kernfächer unterrichtet - und an den kleineren Gruppen gelegen habe.

Die neunten Klassen zählen 94 Schüler, davon haben 89 am Quali teilgenommen. 77 Schüler, also 82 Prozent, haben die Prüfung bestanden. In früheren Jahren seien das im Schnitt nur 65 Prozent der Schüler gewesen. "Trotz allem bekommt ihr einen würdigen und feierlichen Abschluss", betonte der Schulleiter. "Ihr wart ein guter, ganz besonderer Jahrgang mit tollen Leistungen", fuhr er fort. "Ihr hattet aber auch tolle Lehrer!" Alle haben nun die Schulpflicht erfüllt, "nach der Pflicht kommt nun die Kür, und ihr schlagt jetzt nach dem Gang über den roten Teppich unterschiedliche Wege ein."

Dank an die Lehrer

Nazile und Calvin lockerten durch ihren Gesang den Abend auf. Maike und Nazile dankten ihren engagierten Lehrern: "Ohne Sie hätten wir das nicht geschafft!" Und jeder ihrer Lehrer erhielt eine Blume. Klassenlehrer Daniel Auras, der mit seiner Kollegin Juliane Holzner im Tandem die Klasse führte, gab noch zusammen mit Calvin und Nazile ein Lied zum Besten, bevor die beiden Religionslehrer Ulrich Bachnick und Anna Buchhold das Wort ergriffen.

Mit einer Geschichte verdeutlichte Bachnick, dass man das Unmögliche Gott überlassen und das Mögliche in Angriff nehmen solle. Jeder Schüler erhielt einen Karabinerhaken mit in den neuen Lebensabschnitt. "Das gibt euch ein Stück Sicherheit, dass jemand da ist, der euch begleitet, dem ihr vertrauen könnt und der euch nicht alleine lässt!" Anna Buchhold bat Gott um den Segen für die Entlassschüler.

Juliane Holzner und Daniel Auras verabschiedeten sich mit am Ende gebrochener Stimme von ihren Schülern. Drei Jahre würden schon zusammenschweißen, und man habe viel miteinander erlebt. "Viele Dinge habt ihr zum letzten Mal gemacht, und nun gibt es wieder viele erste Male in der Zukunft", so Auras "Jeder von euch hat seinen Mittelschulabschluss gemacht und auch verdient. Es war harte Arbeit", betonte er. "Ich bin dankbar, dass ich euer Klassenlehrer sein und euch ein Stück des Weges begleiten konnte."

Als Geschenk bekamen die Klassenlehrer selbst noch einen Doktorhut überreicht, den sie lachend entgegennahmen und gerne aufsetzten. Juliane Holzner bedankte sich bei den Klassenelternsprecherinnen Marion Betz und Silke von Pechmann für ihr großes Engagement, bevor es zur Ehrung der Klassenbesten ging.

David Pöhlmann schloss mit 1,8, Maike Kleinert mit 1,7 und Lukas Otto mit 1,6 ab. Jeder einzelne Schüler durfte noch einmal mit Applaus über den roten Teppich laufen. Zum Auszug spielte Calvin auf dem Keyboard "River flows in you", und draußen warteten Getränke und Snacks auf alle Schüler, Gäste und Lehrer. Am Mittwochabend wurden die Klassen 9e und 9d hintereinander verabschiedet, am Donnerstagabend sind die M10 a und b und die V2 an der Reihe.