Vor dem Ertrinken gerettet - emotionales Wiedersehen zwischen Retter und 18-Jähriger: Nachdem das Handy-Navi eine 18-Jährige direkt in eine Überschwemmung geführt hatte, ist eine 18-Jährige beinahe in Höchstadt an der Aisch ertrunken.Sie konnte nur durch das beherzte Eingreifen eines Polizisten gerettet werden. 

Nun trafen die Beteiligten wieder aufeinander, wie die Polizei Höchstadt an der Aisch mitteilt. Es war für alle ein sehr emotionales Wiedersehen.

Emotionales Wiedersehen - Retter und Flutopfer sind sichtlich gerührt

Am Sonntag (19.07.2021) kam es zu dem Wiedersehen zwischen der jungen Frau und dem Beamten der Polizei Höchstadt an der Aisch. Im Beisein ihrer Eltern zeigte sich die junge Frau sehr gerührt und dankbar über die Rettung.

Hierbei schilderte sie erneut, wie sie in die lebensbedrohliche Situation geriet und um Hilfe schrie. Beim Versuch das Überschwemmungsgebiet zu Fuß zu durchqueren, unterschätzte sie die Strömung und wurde flussabwärts mitgezogen. Alleine hätte sie es nicht mehr heraus geschafft, berichtete die junge Frau. Auch die anwesenden Eltern zeigten sich gerührt und dankbar für die Rettung ihrer Tochter.

Erfreulich war außerdem, dass ein aufmerksamer Landwirt mehrere persönliche Gegenstände des Flutopfers fand und bei der Polizei abgab. Diese konnten wieder an der Flutopfer übergeben werden.