Kurzweilig, spannend und einfach schön fanden die vielen Kinder die Geschichte vom Räuber Hotzenplotz am vergangenen Sonntagnachmittag im Schlossgarten. "Endlich auch einmal ein Highlight für Kinder!", schwärmte eine begeisterte Mutter. Fröhliche und lachende Kindergesichter folgten der spannenden Geschichte im sonnigen grünen Garten, gespielt vom Heppstädter Theater Kuckucksheim mit Stefan Kügel und seinen Söhnen Benjamin und Nando Seeberger.

Alles endet gut

Der gerissene Räuber Hotzenplotz hat Großmutters Kaffeemühle, die ihr Lieblingslied "Alles neu macht der Mai" spielt, gestohlen! Kasperl und Seppel wissen, was zu tun ist. Sie müssen ihn fangen. Aber das ist gar nicht so einfach. Denn als die beiden Freunde ihm eine Falle stellen, geraten sie selber in die Fänge des Räubers und des bösen Zauberers Petrosilius Zwackelmann. Aber natürlich findet alles ein gutes Ende!

"Mir hat gefallen, dass es gut ausgegangen ist", so die sechsjährige Marie-Luise strahlend. Und dass der Räuber und auch die Großmutter so tolle Grimassen schneiden, findet sie toll.

Zauberer und Fee

Auch der Zauberer und die Fee Amaryllis verzauberten die Herzen so mancher Kinder. Das Kaffeemühlenlied fand die achtjährige Lisa schön und die ebenfalls achtjährige Pauline ist begeistert vom Zauberer. Die Kombination von Puppen und Menschen und der fließende Übergang sowie die Liebe zu Details wurde allseits bewundert.