Georg Zipfel sei als Bürgermeister der Stadt fast zwei Jahrzehnte "im Schaufenster der Kommunalpolitik gestanden", sagte Krapp. Dass das Gremium den Beschluss einstimmig fasste, zeuge von Respekt gegenüber dem langjährigen Stadtoberhaupt. Als Vorsitzender der LAG südlicher Steigerwald habe Zipfel dazu beigetragen, dass Stadt und Region zu einem Schatzkästchen geworden sind. Krapp bat Zipfel darum, auch weiter als Ansprechpartner der LAG für Schlüsselfeld zur Verfügung zu stehen. Der neu ernannte Altbürgermeister sicherte zu, Schlüsselfeld auch weiterhin im Auge zu behalten.

Krippe zum Kindergarten

Kinderkrippen im Stadtgebiet beschäftigten die Räte in zwei Punkten der Tagesordnung. Wie Bürgermeister Johannes Krapp mitteilte, beabsichtigt die Kirchenstiftung Reichmannsdorf, den Kindergarten durch eine Krippe zu erweitern. Dafür soll das ehemalige Schwesternheim genutzt und umfunktioniert werden.
Den Bedarf für eine Krippe in Reichmannsdorf habe die Stadt bereits anerkannt. "Nun liegt der Ball im Spielfeld der Kirchenstiftung Reichmannsdorf", sagte Krapp. Ihr gehöre das Gebäude, sie trete als Bauherr und Antragsteller auf. Bislang liege allerdings noch kein Antrag vor, da die Kirche noch in Verhandlungen sei. Der Grundsatzbeschluss, die Einrichtung einer Krippe im üblichen Rahmen zu fördern, wurde einstimmig gefasst.
Ebenso einmütig war die Meinung zur Betriebsträgerschaft der neuen Kinderkrippe in Schlüsselfeld.
Die Räte beschlossen, die Krippe, für die die Stadt einen Neubau nahe beim Kindergarten errichtet hat, der Kirchenstiftung Schlüsselfeld/Thüngfeld zu übertragen. Ein eventuelles Kostendefizit will die Stadt übernehmen. "Wir fahren damit wesentlich günstiger, als wenn wir sie selbst betreiben", erklärte Krapp. Er gab zu bedenken, dass es sich bei der Krippe um eine Pflichtaufgabe der Stadt handle.