Der Bezug der Adelsdorfer Kindertagesstätte "Villa Regenbogen II" in der Oesdorfer Straße ist schon im März erfolgt. Nun ist der Bau ganz fertig gestellt: Parkplatz, Außenanlagen und sogar ein beleuchteter Fußweg als Abkürzung zur Bushaltestelle sind jetzt vorhanden.

Nicht nur Uschi Treseler, Bereichsleiterin der Krippe, auch die Gesamtleiterin der "Villa Regenbogen", Marina Fleischmann, und Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) freuten sich mit dem ganzen pädagogischen Personal über die wunderschönen Krippenräume. Neben den bereits bestehenden Gruppen "Maulwürfe" und "Schäfchen" gibt es jetzt noch zwei weitere Krippengruppen: "Raupen" und "Glühwürmchen".

Zu Anfang sei es leicht gewesen, neues Personal zu finden, aber inzwischen ist man schon auf der Suche nach weiterer Unterstützung. Im Moment sind elf pädagogische Kräfte im Einsatz.

Die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde als Träger der Einrichtung, dem technischen Dienst und dem Architekturbüro Gumbrecht aus Nürnberg während der Planungen und der Bauphase sei reibungslos verlaufen. "Alle unsere Wünsche wurden berücksichtigt", berichtet Uschi Treseler. "Die hellen, individuell und liebevoll gestalteten Räume laden die Kinder zum Spielen und Toben ein. Mein Sohn fühlt sich pudelwohl und geht gerne in die Kita Regenbogen", ergänzte eine Mutter zufrieden.

Die Zimmer sind mit kleinen Tischen und kleinen Stühlen eingerichtet. Es gibt zwei Wickelräume mit je zwei Wickeltischen, niedrige Toiletten und niedrige Waschbecken - extra für die Kleinsten ausgerichtet -, alles sieht so richtig putzig aus. Natürlich gibt es auch zwei Ruheräume mit vielen kleinen Bettchen. Kletterburgen findet man in jedem der vier funktional eingerichteten Gruppenräume. Im Flur befindet sich die Garderobe für die Kleinsten.

"Die Kindertagesstätte ist großzügig und funktional gebaut und durch die Modulbauweise multifunktional einsetzbar - sollte der Bedarf an Krippenplätzen zurückgehen, was ich aber nicht glaube", meinte Fischkal.

Fakten zur neuen Krippe

Bauzeit Die Baugenehmigung für den Erweiterungsbau der "Villa Regenbogen" erfolgte im Februar 2019 nach dem Gemeinderatsbeschluss Anfang 2019. Mit dem Abbruch der Skateranlage Anfang August 2019 begannen dann die Vorbereitungsarbeiten. Die 15 Module wurden Anfang Oktober 2019 geliefert und im März 2020 fand der Umzug statt.

Kosten Die ursprünglich geplanten Gesamtkosten beliefen sich auf rund 2,7 Millionen Euro, die staatliche Förderung auf rund 1,4 Millionen Euro. "Mit Inneneinrichtung und Außenanlagen kam das ganze Projekt nun auf 2,2 Millionen Euro", erklärt Bürgermeister Karsten Fischkal (FW).

Kapazität In der Kita "Villa Regenbogen" können jetzt 90 Kindergartenkinder und zwölf Krippenkinder, in der Krippe "Villa Regenbogen II" 48 Krippenkinder betreut werden. Wer sein Kind für das kommende Jahr anmelden möchte, muss dies über das Onlineportal der Gemeinde Adelsdorf tun.