Länger als geplant hat es gedauert, bis am Samstag nach mehrjähriger Renovierung mit einem Festgottesdienst die Klosterkirche Münchaurach wieder ihrer Bestimmung übergeben wurde. Zahlreiche Gäste waren gekommen, Posaunenklänge schallten durch das frisch renovierte Gotteshaus. "Nach der Renovierung erklingt wieder das Lob Gottes", freute sich der ehemalige Pfarrer von Münchaurach, Dieter Kuhn. Er feierte den Gottesdienst gemeinsam mit Stefan Ark Nitsche, Regionalbischof des Kirchenkreises Nürnberg, Dekan Peter Huschke sowie Pfarrer Thomas Koschnitzke und weiteren Geistlichen.
In der Predigt charakterisierte Ark Nitsche die Kirche als Bauwerk mit Geschichte. Die Kirche sei ein Ort der Gemeinschaft, die Gläubigen sollten miteinander Gerechtigkeit, Solidarität und die unveränderliche Würde des Menschen leben. Jede Kirche sei ein von Menschen gegründeter, besonderer Ort.