Adelsdorf
Wohnhausbrand

Einfamilienhaus in Flammen: Feuerwehr rettet Katzen - 100.000 Euro Schaden und zwei Verletzte in Adelsdorf

Zwei verletzte Bewohner und 100.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Brandes am Dienstagnachmittag im Kreis Erlangen-Höchstadt. Zwei Katzen konnte die Feuerwehr aus dem verqualmten Gebäude retten. Ursache des Feuers in Adelsdorf war ein vergessener Topf.
 

Einfamilienhaus in Vollbrand – zwei Katzen gerettet:  Wie die Polizei Höchstadt berichtet, hat ein vergessener Topf auf dem Herd am Dienstagnachmittag (9. Februar 2021) zu einem Brand eines Einfamilienhauses in Adelsdorf geführt.

Nachdem sich der Inhalt des Topfes entzündet hatte, griff das Feuer zunächst auf die Küche im Erdgeschoss des Anwesens über. Trotz entsprechender Löschversuche breitete sich das Feuer weiter aus und griff schließlich auch auf das Obergeschoss des Anwesens über, während das Kellergeschoss weitestgehend unversehrt blieb. 

Wohnhausbrand in Adelsdorf: Bewohner erleidet Verbrennung zweiten Grades

Laut Bericht der Kreisbrandinspektion (KBI) Erlangen-Höchstadt wurden die beiden zu dieser Zeit einzigen Bewohner des Hauses dem Rettungsdienst übergeben. Beide hätten eine nicht unerhebliche Menge Brandrauch eingeatmet, eine Person erlitt eine Verbrennung zweiten Grades des Unterarms. Zuvor waren gleich zwei Trupps unter Atemschutz mit insgesamt zwei Strahlrohren zur Brandbekämpfung in das Haus gegangen, so Kreisbrandmeister und KBI-Pressesprecher Sebastian Weber.

Die Feuerwehr löschte den Brand und konnte eine weitere Ausbreitung verhindern. Durch die offene Gestaltung des Wohnbereichs hatte sich jedoch der heiße Brandrauch auf alle Teile des Erdgeschosses verteilt. Bei der inzwischen weiterführenden Erkundung im Gebäude wurden zwei Katzen aufgefunden und gerettet, teilt Weber mit: "Sie befanden sich glücklicherweise im Keller und blieben somit weitestgehend unverletzt." Zur Untersuchung wurden die beiden Haustiere zu einem Tierarzt gebracht.

Seitens der Feuerwehr waren insgesamt sechs Atemschutztrupps á zwei Mann im Einsatz.  Knapp 60 Feuerwehrmänner und -frauen waren vor Ort. Alarmiert waren die Feuerwehren Adelsdorf, Aisch, Neuhaus und Hemhofen-Zeckern. 

Haus aktuell nicht bewohnbar - 100.000 Euro Schaden

Polizeiangaben zufolge ist das Wohnhaus aktuell unbewohnbar, der Sachschaden wurde vorläufig auf ca. 100.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Erlangen übernahm die weiteren Ermittlungen vor Ort.

 

 

Vorschaubild: © Sebastian Weber/Kreisbrandinspektion ERH