Gleich zwei Fahrzeugbrände und eine Fußgängerin auf der A 3 beschäftigten am gestrigen Sonntag, 15. August 2021, die Verkehrspolizei Erlangen. Das teilte die Verkehrspolizei selbst mit.

Noch bei Dunkelheit, kurz vor 5 Uhr, überquerte eine 57-Jährige auf Höhe der Rastanlagen Steigerwald die Autobahn zu fuß. Sie war von der Rastanlage Steigerwald-Nord kommend in Richtung der Steigerwald-Süd unterwegs und übersah dabei das Auto eines 32-Jährigen.

Fahrzeugbrände und Fußgängerin auf der Autobahn

Der 32-Jährige war auf der Überholspur in Richtung Passau unterwegs. Die dunkel gekleidete Frau wurde mit dem Außenspiegel an Hand und Hüfte getroffen. Die 57-Jährige blieb jedoch nicht stehen, sondern überquerte die Autobahn weiter. Wenig später wurde die Frau von einer Polizeistreife auf der Rastanlage aufgegriffen. Mit Verdacht auf eine Fraktur der Hüfte kam die Frau in eine Klinik. Wie genau sie auf die Rastanlage gekommen war, ist nicht geklärt. Sie gab lediglich an, auf dem Weg zu ihrer Tochter nach Belgien gewesen zu sein.

Um 10.40 Uhr bemerkte ein Autofahrer noch auf der Autobahnauffahrt fest, dass Qualm aus dem Motorraum seines Wagens kam. Deshalb hielt er auf der Auffahrtsspur der Anschlussstelle Höchstadt-Nord. Und obwohl die Feuerwehr aus Heroldsberg schnell eingreifen konnte, brannte das Auto komplett aus. Die Insassen konnten jedoch alle vorher das Auto verlassen. 

Um 12 Uhr wurde der Verkehrspolizei ein brennender Lkw auf der Rastanlage Steigerwald-Süd gemeldet. Auch der Lkw brannte trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehren aus dem Umland komplett aus. Auch der Auflieger und die Ladung des Lastkraftwagens wurden in Mitleidenschaft gezogen. Der Fahrer sagte, dass er seine Ruhezeit einbrachte und plötzlich eine Gaskartusche im Führerhaus explodiert sei. Der 57-Jährige wurde mit Brandverletzungen ersten bis zweiten Grades in eine Klinik gebracht. Der Sachschaden liegt bei ca. 120.000 Euro.